6 Tipps, um Ihre Vorträge zu beleben

Viele Doktoranden finden sich an der Spitze des Klassenzimmers, zuerst als Lehrassistenten und später als Ausbilder. Allerdings vermittelt das Graduate-Studium den Schülern oft nicht, wie man unterrichtet, und nicht alle graduierten Studenten-Instruktoren dienen zuerst als TAs. Stattdessen finden die meisten Doktoranden eine College-Klasse mit wenig oder gar keiner Lehrerfahrung. Wenn trotz der geringen Erfahrung die Herausforderung des Lehrens besteht, wenden sich die meisten Absolventen an die Techniken, die sie als Studenten erlebt haben, am häufigsten die Vorlesungsmethode.

Vorlesung ist eine traditionelle Methode des Unterrichts, vielleicht die älteste Form des Unterrichts. Es hat seine Kritiker, die argumentieren, dass es ein passives Mittel der Bildung ist. Der Vortrag ist jedoch nicht immer passiv. Ein guter Vortrag ist nicht einfach eine Liste von Fakten oder ein Nachlesen des Lehrbuchs, aber ein schlechter Vortrag ist sowohl für die Schüler als auch für den Lehrer schmerzhaft. Ein effektiver Vortrag ist das Ergebnis einer Planung und einer Reihe von Entscheidungen - und es muss nicht langweilig sein. Im Folgenden finden Sie einige Tipps zur Planung von Vorlesungen und Kursen.

1. Decken Sie nicht alles ab

Üben Sie Zurückhaltung bei der Planung jeder Klassensitzung. Sie werden nicht in der Lage sein, das gesamte Material im Text abzudecken und Lesungen zuzuordnen. Akzeptiere das. Basieren Sie Ihren Vortrag auf das wichtigste Material in der Leseaufgabe, ein Thema aus der Lektüre, die Schüler wahrscheinlich als schwierig empfinden, oder als Material, das nicht im Text erscheint. Erklären Sie den Schülern, dass Sie nicht viel von dem Material in den zugewiesenen Lesungen wiederholen werden, und ihre Aufgabe ist es, sorgfältig und kritisch zu lesen, Fragen zu den Lesungen zu identifizieren und zu stellen.

2. Treffen Sie Entscheidungen

Ihr Vortrag sollte nicht mehr als drei oder vier Hauptthemen enthalten , mit Zeit für Beispiele und Fragen. Alles, was mehr als ein paar Punkte und Ihre Schüler werden überwältigt sein. Bestimme die kritische Nachricht deines Vortrags und entferne dann die Verzierungen. Präsentiere die nackten Knochen in einer prägnanten Geschichte.

Studenten werden die hervorstechenden Punkte leicht absorbieren, wenn sie wenige, klar und mit Beispielen verbunden sind.

3. In kleinen Brocken präsentieren

Zerlegen Sie Ihre Vorträge, damit sie in 20-Minuten-Blöcken präsentiert werden. Was ist los mit einem 1- oder 2-stündigen Vortrag? Die Forschung zeigt, dass sich die Studenten an die ersten und letzten zehn Minuten der Vorlesung erinnern, aber wenig von der dazwischenliegenden Zeit. Studenten haben eine begrenzte Aufmerksamkeitsspanne - nutzen Sie sie aus, um Ihre Klasse zu strukturieren. Schalten Sie nach jedem 20-minütigen Mini-Vortrag ein und machen Sie etwas anderes: Stellen Sie eine Diskussionsfrage, eine kurze schriftliche Aufgabe, eine kleine Gruppendiskussion oder eine Problemlösungsaktivität.

4. Ermutigen Sie aktive Verarbeitung

Lernen ist ein konstruktiver Prozess. Die Schüler müssen über das Material nachdenken, Verbindungen herstellen, neues Wissen mit dem bereits Bekannten verknüpfen und Wissen auf neue Situationen anwenden. Nur wenn wir mit Informationen arbeiten, lernen wir es. Effektive Lehrer verwenden aktive Lerntechniken im Klassenzimmer. Aktives Lernen ist ein schülerorientierter Unterricht, der Schüler dazu zwingt, das Material zu manipulieren, um Probleme zu lösen, Fragen zu beantworten, Fälle zu untersuchen, zu diskutieren, zu erklären, zu debattieren, Ideen zu sammeln und eigene Fragen zu formulieren.

Schüler neigen dazu, aktive Lerntechniken zu bevorzugen, weil sie fesselnd und unterhaltsam sind.

5. Reflektierende Fragen stellen

Der einfachste Weg, aktive Lerntechniken im Unterricht zu verwenden, besteht darin, reflektierende Fragen zu stellen, nicht Ja oder Nein, sondern Fragen, bei denen die Schüler denken müssen. Zum Beispiel: "Was würden Sie in dieser besonderen Situation tun? Wie würden Sie dieses Problem lösen? "Reflektierende Fragen sind schwierig und erfordern Zeit zum Nachdenken, also seien Sie darauf vorbereitet, auf eine Antwort zu warten (wahrscheinlich mindestens 30 Sekunden). Ertragen Sie die Stille.

6. Holen Sie sie schriftlich

Stellen Sie die Schüler nicht einfach eine Diskussionsfrage, sondern bitten Sie sie, die Frage zuerst für 3 bis 5 Minuten zu schreiben und dann ihre Antworten zu erbitten. Der Vorteil, die Schüler zu bitten, die Frage schriftlich zu stellen, besteht darin, dass sie Zeit haben, ihre Antwort zu überdenken und sich wohler zu fühlen, ihre Ansichten zu diskutieren, ohne Angst davor zu haben, ihren Standpunkt zu vergessen.

Die Schüler zu bitten, mit den Kursinhalten zu arbeiten und zu bestimmen, wie sie zu ihren Erfahrungen passen, ermöglicht ihnen, auf ihre eigene Weise zu lernen und das Material persönlich bedeutungsvoll zu machen, was im Zentrum des aktiven Lernens steht.

Zusätzlich zu den pädagogischen Vorteilen nimmt die Unterbrechung eines Vortrags und die Einmischung in Diskussionen und aktives Lernen den Druck von Ihnen als Lehrer ab. Eine Stunde und fünfzehn Minuten oder sogar fünfzig Minuten sind eine lange Zeit, um zu reden. Und es ist eine lange Zeit zu hören. Probieren Sie diese Techniken aus und variieren Sie Ihre Strategien , um es für alle einfacher zu machen und Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit im Klassenzimmer zu erhöhen.