Die 5 häufigsten Anfängerfehler im Motorradfahren

Nehmen wir an, Sie haben die ersten Schritte gemacht , gelernt, wie man ein Motorrad fährt , alle Sicherheitsausrüstung abgeholt und vielleicht sogar Ihr erstes Fahrrad gekauft - was kommt als nächstes?

Die Motorcycle Safety Foundation hat eine Liste von fünf häufigen Anfängerfehlern zusammengestellt, die wir hier zusammengestellt haben. Um der Kurve einen Schritt voraus zu sein, sehen Sie sich diese Tipps an, indem Sie auf "Weiter" klicken.

01 von 05

Zu viel Motorrad kaufen

Foto © Boss Hoss

Unsere Listen von Anfänger- , Mittel- und fortgeschrittenen Motorradanfängern haben eines gemeinsam: Sie sind kleiner, wendiger und helfen neuen Fahrern, die Lernkurve zu durchbrechen.

Obwohl es verlockend ist, alles zu tun und ein großes, leistungsstarkes Motorrad zu kaufen, werden Sie schneller ein besserer Fahrer, wenn Sie etwas kleineres anfangen. Und ob Sie nach einem Cruiser oder einem Sportbike suchen, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es ein Fahrrad gibt, das Ihnen hilft, Ihre Koteletts schnell zu bauen.

02 von 05

Zu viel zu früh

Foto © Digitale Vision

So verführerisch es auch sein mag, in dem Moment zu fahren, in dem Sie Ihren Motorradführerschein haben, denken Sie daran, dass es draußen ein Dschungel gibt: herausfordernde Straßen bieten wahrscheinlich mehr Gefahren, als Sie bereit sind zu bewältigen, dicker Verkehr fügt eine Bedrohung hinzu Hektische Kreuzungen erhöhen die Risikofaktoren für neue Fahrer.

Nehmen Sie sich Zeit, indem Sie weniger befahrene Straßen nehmen, und Sie können sich mehr auf die Kunst des Fahrens konzentrieren, ohne sich Sorgen über gefährliche Ablenkungen machen zu müssen. Mach dir keine Sorgen. Wenn Sie während Ihrer entscheidenden frühen Erfahrungen auf dem Fahrrad in Sicherheit bleiben, wird es Ihnen mehr Selbstvertrauen geben, wenn Sie bereit sind, sich anspruchsvolleren Bedingungen zu stellen.

03 von 05

Kein klares geistiges Bild des Verkehrs

Foto © Stockbyte

Im Verkehr zu fahren ist mehr als nur die Augen voraus zu scannen. Steht das Auto zu Ihrer Rechten langsam in Ihre Spur? Hat der geparkte Wagen jemanden, der die Tür aufschwingt? Ist sich die Person hinter Ihnen bewusst, dass Sie für rotes Licht langsamer werden?

In diesem Zeitalter der zügellosen Ablenkung des Fahrers ist es wichtig, ein 360-Grad-Bild des Verkehrs um Sie herum zu führen. Wenn Sie dieses Bewusstsein erreicht haben, ist das Unerwartete keine Überraschung mehr. Bleiben Sie auf Ihrer Umgebung, indem Sie weit voraus scannen, von einer Seite zur anderen schauen und gelegentlich Ihre Spiegel überprüfen.

04 von 05

Nicht davon auszugehen, dass du unsichtbar bist

Foto © Getty Bilder

Fahrer, die schon sehr lange in der Nähe sind, bieten Neulingen normalerweise den gleichen Ratschlag an: Angenommen, du bist unsichtbar.

Während es viele Möglichkeiten gibt , auf einem Fahrrad sichtbar zu bleiben, ist es hilfreich, an Autofahrer in Ihrer Umgebung zu denken, die Ihre Anwesenheit nicht wahrnehmen. Selbst wenn es Ihr Vorrecht ist, nehmen Sie nicht an, dass ein Auto Sie nicht abschneidet; Selbst wenn Sie Augenkontakt mit einem Fahrer haben, wetten Sie nicht auf die Farm, dass er oder sie keinen plötzlichen Schritt macht, der Sie in Gefahr bringt. Und schließlich, halten Sie immer einen Finger über Ihren Bremshebel, nur für den Fall, dass Notausweichmanöver erforderlich sind ... und denken Sie daran: Nur die Paranoiden überleben.

05 von 05

Einen Passagier nehmen oder auf eine Gruppenfahrt gehen, bevor Sie bereit sind

Ein Passagier fährt auf einem Motorrad. Foto © Deborah Jaffe

Motorradfahren bietet ein tiefes Gefühl der Gemeinschaft; Schließlich ist es einer der zahlreichen Gründe, warum wir fahren .

So verführerisch es auch ist, einen Freund auf den Rücken zu werfen und in die Berge zu fahren, die Fahrdynamik eines Bikes verändert die Fahrdynamik des Motorrads erheblich - und wir werden es auch besser tun, wenn wir es versuchen jemanden beeindrucken.

In ähnlicher Weise stellt das Fahren in einer Gruppe seine eigenen Herausforderungen dar; Sie brauchen nicht nur eine zusätzliche Ebene des räumlichen Bewusstseins, es gibt auch oft den Druck, schneller zu fahren, als Sie sich wohl fühlen.

Verbringen Sie Ihre frühe Fahrzeit alleine, und Sie werden besser mit Ihrem eigenen Tempo und Ihrer Art, Dinge auf zwei Rädern zu tun, zurechtkommen. Schon bald werden Sie bereit sein, mit anderen zu fahren.