Die Jennifer Hudson Familienmorde

3 Familienmitglieder erschossen zu Tode

Am 24. Oktober 2008 wurden die Leichen der Mutter und des Bruders der Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson im Haus der Familie in Chicagos South Side gefunden. Erschossen wurden Hudsons Mutter Darnell Donerson und ihr Bruder Jason Hudson. Aus dem Haus fehlte Julian King, der Sohn von Jennifers Schwester Julia Hudson.

Drei Tage später wurde der Körper des 7-jährigen Julian, Hudsons Neffe, auf dem Rücksitz eines auf der West Side geparkten SUVs gefunden.

Er war auch erschossen worden. Eine Kaliber .45 Kaliber, die in der Nähe des geparkten SUV gefunden wurde, war mit allen tödlichen Schüssen verbunden. Der SUV wurde später als der von Hudsons ermordetem Bruder Justin King bestätigt. Eine Waffe wurde auch auf einem unbebauten Grundstück in der Nähe des Geländewagens gefunden, teilte die Polizei mit.

Der Fall erregte landesweite Aufmerksamkeit, weil Familienmitglied Jennifer Hudson für ihre Rolle in dem Film "Dreamgirls" 2007 den Oscar für die beste Nebendarstellerin gewann. Hudson wurde zuerst berühmt, nachdem sie in Staffel 3 der Fernseh-Talentshow " American Idol " verdrängt wurde.

Julias entfremdeten Ehemann gefragt

William Balfour, der entfremdete Ehemann von Julia Hudson, wurde an dem Tag verhaftet, als die ersten beiden Leichen gefunden und 48 Stunden lang festgehalten wurden. Er wurde dann vom Illinois Department of Corrections wegen mutmaßlicher Bewährungsstrafen verhaftet.

Balfour heiratete Julia Hudson im Jahr 2006, wurde aber zum Zeitpunkt der Erschießung getrennt.

Er wurde von Julias Mutter im Winter 2007 aus dem Hudson-Haus geworfen. Er bestritt jegliche Beteiligung an dem Hudson-Fall und bestritt Behauptungen, er sei mit einer Waffe gesehen worden, aber in Polizeigewahrsam geblieben.

Balfour diente fast sieben Jahre im Gefängnis, nachdem er wegen versuchten Mordes, Fahrzeugentführung und Besitz eines gestohlenen Fahrzeugs verurteilt worden war.

Er war zur Zeit der Ermordung auf Bewährung.

Schwager verhaftet

Balfour wurde im Stateville Correctional Center verhaftet, wo er wegen Bewährungsstrafen festgehalten wurde. Die Ankläger glaubten, dass die Erschießungen im Haus der Familie Hudson das Ergebnis eines Streits waren, den Balfour mit Julia über einen anderen Mann hatte. Die Ermittler erfuhren, dass Balfour versuchte, eine ehemalige Freundin, Brittany Acoff-Howard, dazu zu bringen, ihm ein falsches Alibi für den Tag zu liefern, an dem die Morde stattfanden.

"Ich werde deine Familie töten"

Laut Gerichtsakten drohte Balfour mindestens zwei Dutzend Anlässen vor den drei Morde im Oktober 2008, Mitglieder von Hudsons Familie zu töten. Der Staatsanwalt James McKay sagte, die Drohungen hätten kurz nach der Auflösung von Balfour und seiner Frau Julia Hudson begonnen des Familienhauses.

McKay sagte, Balfour sagte Julia: "Wenn du mich jemals verlässt, werde ich dich töten, aber ich werde deine Familie zuerst töten. Du wirst der Letzte sein, der stirbt."

Juryauswahl

Nachdem sie Fragen zu ihrem Wissen über Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson beantwortet hatten , wurden 12 Geschworene und sechs Stellvertreter für den Prozess ausgewählt.

Potenzielle Geschworene in der Studie erhielten Fragebögen, in denen gefragt wurde, ob sie mit Hudsons Karriere vertraut waren, ob sie regelmäßig "American Idol" sahen und ob sie Mitglieder von Weight Watchers waren, einem Programm zur Gewichtsreduktion, für das Hudson ein prominenter Sprecher ist.

Die Jury bestand aus 10 Frauen und 8 Männern und war rassistisch vielfältig. Während er darauf wartete, dass die Eröffnungsstatements einen Monat später begannen, bat Richter Charles Burns die Geschworenen, die Fernsehshow "American Idol" nicht zu sehen, da Hudson in einer kommenden Episode auftreten sollte.

Der Prozess

Während der Eröffnungsansprachen sagte der Verteidiger von Balfour den Geschworenen, dass die Polizei ihn wegen des Verbrechens ins Visier genommen habe, weil sie unter dem Druck standen, schnell zu lösen, was aufgrund der Berühmtheit von Jennifer Hudson zu einem hochkarätigen Fall werden sollte.

Der Verteidiger Amy Thompson sagte den Geschworenen auch, dass die DNA, die auf der Waffe gefunden wurde, und die Fingerabdrücke, die in dem SUV gefunden wurden, in dem Julians Leiche drei Tage später gefunden wurde, nicht mit Balfour übereinstimmten.

Balfour plädierte auf die Anklage nicht schuldig und behauptete, dass er bei der Morde nicht in der Nähe des Hauses war.

"Uns hat es nicht gefallen, wie er sie behandelte"

"Niemand von uns wollte, dass sie ihn heiratete [Balfour]", sagte Jennifer Hudson den Geschworenen. "Uns hat es nicht gefallen, wie er sie behandelt hat."

Jennifer Hudsons Schwester Julia bezeugte, dass Balfour so eifersüchtig war, dass er sogar wütend wurde, als ihr Sohn Julian seine Mutter küsste. Er sagte dem 7-Jährigen: "Geh von meiner Frau", bezeugte sie.

Brittany Acoff Howard sagte aus, dass William Balfour sie gebeten hatte, ihn für den 24. Oktober 2008 zu decken , an dem Tag, an dem Hudsons Familienmitglieder getötet wurden. Howard erzählte den Geschworenen, dass Balfour ihr geholfen habe, ihr ein Ballkleid zu kaufen und behandelte sie wie eine kleine Schwester.

"Er sagte mir, wenn jemand dich fragt, bin ich den ganzen Tag im Westen gewesen", sagte Acoff Howard. Als Reaktion auf einen Zeugen der besonderen Anklage sagte sie, Balfour habe sie gebeten, für ihn zu lügen.

Keine DNA, aber Schussrückstand

Illinois State Police Beweise Analyst Robert Berk erzählte Geschworenen, dass Schussrückstände auf dem Lenkrad von Balfours Fahrzeug und der Decke des Suburban gefunden wurde. Sein Zeugnis folgte dem einer anderen Analytikerin, Pauline Gordon, die sagte, dass keine Spuren von Balfours DNA auf der Mordwaffe gefunden wurden, aber das hieß nicht, dass er nie mit der Waffe umging.

"Manche Leute vergießen Hautzellen schneller", sagte Gordon. "Handschuhe könnten getragen worden sein."

Schuldig

Die Jury beriet sich 18 Stunden bevor sie Balfour wegen dreifachen Mordes und mehrerer anderer Anklagen im Zusammenhang mit dem Tod von Darnell Donerson am 24. Oktober 2008 für schuldig befand; Jason Hudson; und ihr 7-jähriger Neffe Julian King.

Nach dem Urteil beschrieben die Jurymitglieder den Prozess, den sie während ihrer fast 18-stündigen Beratungen nutzten.

Erstens stimmten sie darüber ab, ob jeder Zeuge glaubwürdig war oder nicht. Dann erstellten sie eine Zeitleiste des Verbrechens, um sie mit den Anwälten des Alibi Balfour zu vergleichen, die während des Prozesses skizziert wurden.

Als die Jury ihre erste Abstimmung durchführte, waren es 9 zu 3 für eine Verurteilung.

"Einige von uns versuchten unser Bestes, um ihn unschuldig zu machen, aber die Tatsachen waren einfach nicht da", sagte Geschworene Tracie Austin Reportern.

Verurteilung

Bevor er verurteilt wurde, durfte Balfour eine Aussage machen. Darin sprach er der Familie Hudson sein Beileid aus, behielt aber seine Unschuld bei.

"Meine tiefsten Gebete gehen an Julian King", sagte Balfour. "Ich habe ihn geliebt. Ich liebe ihn immer noch. Ich bin unschuldig, Ehre."

Unter dem Gesetz von Illinois sah Balfour verpflichtendes Leben ohne Bewährungsstrafen für mehrere Morde vor. Das Gesetz von Illinois erlaubt unter keinen Umständen Todesstrafen .

"Sie haben das Herz einer arktischen Nacht", sagte Richter Burns Balfour bei seiner Verurteilung Anhörung. "Deine Seele ist so unfruchtbar wie dunkler Raum."

Balfour wurde ohne Bewährung zum Leben verurteilt.

Dankbar für die Unterstützung

Der Grammy- und Oscar-Gewinner Hudson schluchzte und lehnte sich an die Schulter ihres Verlobten, als das Jury-Urteil gelesen wurde. Sie besuchte jeden Tag der 11-tägigen Testphase.

In einer Aussage boten Jennifer und ihre Schwester Julia ihre Dankbarkeit .

"Wir haben die Liebe und Unterstützung von Menschen auf der ganzen Welt gespürt und wir sind sehr dankbar", heißt es in der Erklärung. "Wir möchten ein Gebet von der Hudson-Familie an die Balfour-Familie aussprechen. Wir haben alle einen schrecklichen Verlust in dieser Tragödie erlitten."

Sie sagten, sie beteten, "dass der Herr Herrn Balfour diese abscheulichen Taten verzeihen und eines Tages sein Herz zur Buße bringen wird".

Balfour verweigert weiterhin die Beteiligung

Im Februar 2016 wurde Balfour von Chuck Goudie von WLS-TV, der Schwesterstation von ABC7 in Chicago, interviewt. Dies war sein erstes öffentliches Interview seit seiner Verurteilung. Während des Interviews erklärte Balfour, dass seine Verurteilung auf eine große Verschwörung zurückzuführen sei, die die Polizei, Zeugen und Anwälte umfasste und dass er nichts mit den Morden zu tun hatte.

Auf die Frage, warum der 7-jährige Julian King ermordet wurde, war Balfours Antwort erschreckend.

Balfour: "... Es könnte zur falschen Zeit ein falscher Ort gewesen sein, die Person, die dorthin kommt, um jemanden zu töten, tötet nicht, wen sie tötet. Wenn Sie Zeuge sind und jemanden identifizieren können, können sie mich sagen hat ihn getötet, weil er mich identifiziert haben könnte, aber das ist nicht der Fall. "
Goudie: "Dieser 7-jährige Junge hätte dich identifizieren können."
Balfour: "Das, was ich früher gesagt habe, dass er mich identifizieren konnte und deshalb wurde er getötet. Oder er hat ihn getötet, weil er ihn identifizieren konnte. Jetzt war Julian schlau, er konnte sich an Gesichter erinnern."

Als Reaktion auf das Interview sagte die Chicago Police Department: "Die CPD steht fest hinter unserer Untersuchung, die ausschließlich auf Fakten und Beweise in diesem sinnlosen Mord basiert."

Balfour arbeitet derzeit im Stateville Correctional Center in der Nähe von Joliet, Illinois.