Die Philosophie von "Avenue Q"

Oder: Wie man eine Puppentheaterserie wirklich überschätzt

Avenue Q Lyrics - Die Philosophie der Avenue Q Lyrics

Während eines kürzlichen Besuchs in London wanderte ich auf meinem Weg durch Covent Garden, um eine West End Produktion der Avenue Q zu sehen . Während ich an verschiedenen Geschäften und Straßenkünstlern vorbeiging, entdeckte ich eine große Gedenktafel an den Wänden außerhalb der St. Pauls Kirche. Es war hier, sagte das Zeichen, dass die berühmten Punch and Judy Shows während der 1600 durchgeführt wurden. Stimmt, Shakespeares Stücke mussten mit Puppenspielen konkurrieren.

In traditionellen Punch and Judy-Shows beleidigt, schlägt und schlägt der Anti-Held Punch seine Mitcharaktere sehr zur Freude des Publikums. Die Punch and Judy Shows waren eine glorreiche Demonstration politischer Unkorrektheit. Heute geht die Tradition der Marionetten, die Unannehmlichkeiten und soziale Kommentare verbreiten, mit Avenue Q weiter .

Der Ursprung der Avenue Q

Avenue Qs Musik und Texte wurden von Robert Lopez und Jeff Marx geschaffen. Die beiden jungen Komponisten trafen sich Ende der 90er Jahre beim BMI Lehman Engel Musical Theatre Workshop. Gemeinsam haben sie Songs für Nickelodeon und The Disney Channel geschrieben. Sie wollten jedoch eine Puppen-freundliche Show, die ausschließlich für Erwachsene war. Mit der Hilfe des Dramatikers Jeff Whitty und des Regisseurs Jason Moore wurde Avenue Q geboren - und ist seit 2003 eine erfolgreiche Broadway-Show.

Sesamstraße für Erwachsene

Avenue Q könnte ohne Sesame Street , die langlaufende Kindershow, die Kindern Buchstaben, Zahlen und praktische Lebenslektionen lehrt, nicht existieren.

Die Prämisse von Avenue Q ist, dass Jugendliche erwachsen werden, ohne die Wahrheit des Erwachsenenlebens zu erfahren. Wie der Puppenspieler Princeton, erleben viele neue Erwachsene Angst und Verwirrung beim Betreten der "realen Welt".

Hier sind einige der von Avenue Q angebotenen Kurse :

Schule / Hochschule bereitet dich nicht auf das wirkliche Leben vor

Mit Songs wie "Was machst du mit einem BA auf Englisch?" und "Ich wünschte, ich könnte zurück zum College gehen", die Texte von Avenue Q porträtieren höhere Bildung als verlängerten Aufenthalt im sorglosen Land der Jugend.

Princetons Hauptkonflikt ist, dass er durch das Leben treibt und versucht, seinen wahren Zweck zu entdecken. Man würde hoffen, dass das College diesen Zweck (oder zumindest ein Gefühl der Selbstgenügsamkeit) etablieren würde, aber die Marionette suggeriert das Gegenteil:

"Ich kann die Rechnungen noch nicht bezahlen / Weil ich noch keine Fähigkeiten habe. / Die Welt ist ein großer gruseliger Ort."

Das Ensemble von Charakteren, sowohl Menschen als auch Monster, erinnert sich wehmütig an die Tage, als sie in einem Schlafsaal mit einem Essensplan lebten. Wenn die Dinge zu schwierig wurden, konnten sie einfach einen Unterricht abbrechen oder eine akademische Beratung suchen. Diese Kritik am Bildungssystem ist nichts Neues. Der Philosoph John Dewey glaubte, dass die öffentliche Bildung die Schüler mit nützlichen Fähigkeiten zum kritischen Denken und nicht nur mit Fakten aus Büchern proaktiv vorbereiten sollte. Moderne Kritiker wie John Taylor Gatto erforschen weiter das Versagen des Pflichtunterrichts; sein Buch Dumbing Us Down: Der verborgene Lehrplan der Schulpflicht erklärt, warum viele Menschen die gleiche soziale / intellektuelle Impotenz fühlen, die in den Texten von Avenue Q zum Ausdruck kommt.

Die Freiheit, unseren eigenen Zweck zu finden

Princeton beschließt, dass er seinen Lebenszweck suchen sollte. Seine Suche nach Bedeutung wird zunächst vom Aberglauben geleitet. Er findet einen Penny aus dem Jahr seiner Geburt und hält es für ein übernatürliches Zeichen.

Doch nach ein paar falschen Start-Beziehungen und einem oder mehreren Sackgassen erkennt er, dass das Entdecken des Zwecks und der Identität ein schwieriger, niemals endender Prozess ist (aber ein belebender Prozess, wenn man sich dafür entscheidet). Weg von glücklichen Pfennigen und mystischen Zeichen wird er durch das Fazit des Musicals selbständiger.

Princetons Entschlossenheit, seinen eigenen Weg zu finden, würde von existentiellen Philosophen belächelt werden. Der Hauptbestandteil des Existenzialismus ist die Annahme, dass der Mensch frei ist, sein eigenes Gefühl der persönlichen Erfüllung zu bestimmen. Sie sind nicht an Götter, Schicksal oder Biologie gebunden.

Als Princeton klagt: "Ich weiß nicht einmal, warum ich lebe", antwortet seine Freundin Kate Monster: "Wer tut das wirklich?" Eine eher existenzielle Antwort.

Es gibt keine selbstlosen Taten

Vielleicht gibt es laut Avenue Q gute Taten, aber es scheint keine rein selbstlosen Taten zu geben. Als Princeton beschließt, Geld für Kates Schule für Monster zu generieren, tut er das, weil es sich gut anfühlt, anderen zu helfen ... und er hofft auch, sie zurückzugewinnen und sich damit zu belohnen.

Die Texte aus "Money Song" von Avenue Q erklären: "Jedes Mal, wenn du gute Taten tust / diene du auch deinen eigenen Bedürfnissen. / Wenn du anderen hilfst / Du kannst nicht helfen, dir selbst zu helfen."

Diese Weisheit würde Ayn Rand, Autorin von kontroversen Klassikern wie Atlas Shrugged und The Fountainhead, gefallen. Rands Konzept des Objektivismus, der besagt, dass der Zweck des Lebens das Streben nach Glück und Eigeninteresse sein sollte. Daher sind Princeton und die anderen Charaktere moralisch berechtigt, gute Taten zu vollbringen, solange sie dies zu ihrem eigenen Vorteil tun.

Schadenfreude: Glück im Unglück Anderer

Wenn du dich jemals besser gefühlt hast, nachdem du die jämmerlichen Gäste bei einem Jerry Springer Re-Run gesehen hast, dann hast du vermutlich Schadenfreude erlebt.

Einer der Charaktere der Avenue Q ist Gary Coleman, ein echter Kinderstar, dessen Millionen von seiner unverantwortlichen Familie verschwendet wurden. In der Show erklärt Coleman, dass seine persönlichen Tragödien anderen das Gefühl geben, sich wohl zu fühlen. Ironischerweise wird es eine Tugend (oder zumindest ein öffentlicher Dienst), ein erbärmlicher Misserfolg oder ein Opfer des Unheils zu sein.

(Dies wäre übrigens von Ayn Rand verpönt). Charaktere wie Coleman und die kürzlich obdachlose Puppe Nicky verbessern das Selbstwertgefühl der mittelmässigen Massen. Im Grunde machen diese Texte dich besser, wenn du ein Verlierer bist!

Toleranz und Rassismus Ganz im Stil der Sesamstraße bietet Avenue Q Wohlfühlmelodien mit pädagogischen Texten. Natürlich haben die Lebenslektionen in Avenue Q einen sehr zynischen Vorteil. Aber sie vermitteln Mitgefühl und Akzeptanz, etwa wenn die Mitbewohner (nach Bert und Ernie gemustert) "If You Were Gay" singen.

Die heterosexuelle Puppe Nicky versucht der sexuell unterdrückten Marionette Rod aus dem Schrank zu helfen.

Er singt: "Wenn du schwul wärst / ich wäre immer noch hier / Jahr für Jahr / Weil du liebst für mich bist."

Etwas hinterhältiger (in guter Weise) ist das Lied "Jeder ist ein bisschen rassistisch". Während dieser Zahl verkünden die Charaktere, dass "jeder auf der Grundlage von Rasse Urteile fällen" und dass, wenn wir diese "traurige aber wahre" Prämisse akzeptieren Die Gesellschaft könnte "in Harmonie leben".

Die Argumentation des Liedes könnte trügerisch sein, aber das selbstironische Gelächter des Publikums über die musikalische Nummer hinweg ist sehr aussagekräftig.

Alles im Leben ist nur für die Gegenwart Kürzlich haben "spirituelle" Bücher wie Eckhart Tolle die Leser aufgefordert, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren, "Die Macht des Jetzt" zu umarmen (ich frage mich ... Ärgert diese Botschaft Historiker?) Auf jeden Fall , dieses heute beliebte Konzept stammt aus alten Zeiten. Buddhisten haben die Unbeständigkeit der Existenz seit langem erklärt . Avenue Q folgt in ihrem letzten Song "For Now" dem buddhistischen Weg. Diese fröhlichen Texte von Avenue Q erinnern das Publikum daran, dass alle Dinge passieren müssen:

"Jedes Mal, wenn du lächelst / Es wird nur eine Weile dauern."

"Das Leben mag beängstigend sein / Aber es ist nur vorübergehend."

Am Ende bringt Avenue Q trotz seiner Zügigkeit und primitiven Witze eine aufrichtige Philosophie zum Ausdruck: Wir müssen die Freuden schätzen und die Traurigkeit ertragen, die wir gegenwärtig erleben, und anerkennen, dass alles vergeht, eine Lektion, die das Leben umso kostbarer erscheinen lässt.

Warum Marionetten? Warum Marionetten verwenden, um die Nachricht zu übermitteln? Robert Lopez erklärte in einem New York Times-Interview: "Es gibt etwas an unserer Generation, das sich dagegen wehrt, dass Schauspieler sich auf der Bühne in Songs verlieben. Aber wenn Marionetten es tun, glauben wir es. "

Ob Punch und Judy, Kermit der Frosch, die Besetzung von Avenue Q , die Puppen bringen uns zum Lachen. Und während wir lachen, enden wir normalerweise gleichzeitig mit dem Lernen. Wenn ein normaler Mensch auf der Bühne einen Predigen sang, würden viele Leute die Botschaft wahrscheinlich ignorieren. Aber wenn ein Muppet spricht, hören die Leute zu.

Die Macher des Mystery Science Theatre 3000 haben einmal erklärt: "Man kann Dinge als eine Marionette bezeichnen, mit der man als Mensch nicht durchkommt." Das galt für MST3K. Das galt für die Muppets. Es war wahr für den bombastisch grausamen Schlag, und es ist eloquent zutreffend für die immer aufschlussreiche Show Avenue Q.