Eine Einführung in die barocke Architektur

01 von 08

Merkmale der barocken Architektur

Kirche Saint-Bruno Des Chartreux in Lyon, Frankreich. Foto Serge Mouraret / Corbis Nachrichten / Getty Images (beschnitten)

Die Barockzeit in Architektur und Kunst in den 1600er und 1700er Jahren war eine Epoche in der europäischen Geschichte, als die Dekoration stark verzierte und klassische Formen der Renaissance verzerrt und übertrieben waren. Angetrieben von der protestantischen Reformation, der katholischen Gegenreformation und der Philosophie des Göttlichen Rechtes der Könige, waren das 17. und 18. Jahrhundert turbulent und von denen beherrscht, die das Bedürfnis verspürten, ihre Stärke zu zeigen - eine Zeitlinie der Militärgeschichte des 17. und 18. Jahrhunderts zeigt uns das deutlich. Es war "Macht für das Volk" und das Zeitalter der Aufklärung für einige; Es war eine Zeit der Rückeroberung der Herrschaft und Zentralisierung der Macht für die Aristokratie und die katholische Kirche.

Das Wort barock bedeutet unvollkommene Perle , vom portugiesischen Wort barroco . Die barocke Perle wurde zu einem beliebten Schmuckstück für die prunkvollen Halsketten und prunkvollen Broschen aus dem 17. Jahrhundert. Der Trend zur blumigen Ausarbeitung hat Schmuck in andere Kunstformen wie Malerei, Musik und Architektur transzendiert. Jahrhunderte später, als Kritiker dieser extravaganten Zeit einen Namen gaben, wurde das Wort Barock spöttisch benutzt. Heute ist es beschreibend.

Merkmale der barocken Architektur

Die hier gezeigte römisch-katholische Kirche, Saint-Bruno Des Chartreux in Lyon, Frankreich, wurde in den 1600er und 1700er Jahren erbaut und zeigt viele der typischen Merkmale der Barockzeit:

Der Papst hat Martin Luther 1517 und den Anfängen der protestantischen Reformation nicht freundlich gesonnen. Die römisch-katholische Kirche, die mit Rache zurückkehrte, behauptete ihre Macht und Vorherrschaft in der heutigen Gegenreformation . Katholische Päpste in Italien wollten, dass Architektur heiligen Glanz ausdrückt. Sie beauftragten Kirchen mit riesigen Kuppeln, wirbelnden Formen, riesigen spiralförmigen Säulen, buntem Marmor, üppigen Wandgemälden und dominanten Vordächern, um den heiligsten Altar zu schützen.

Elemente des kunstvollen Barockstils sind in ganz Europa zu finden und reisten auch nach Amerika, als die Europäer die Welt eroberten. Weil die Vereinigten Staaten gerade in dieser Zeit kolonialisiert wurden, gibt es keinen "amerikanischen Barock" -Stil. Während die barocke Architektur immer hochdekoriert war, fand sie in vielerlei Hinsicht Ausdruck. Erfahren Sie mehr durch den Vergleich der folgenden Fotos der barocken Architektur aus verschiedenen Ländern.

02 von 08

Italienischer Barock

Der barocke Baldachin von Bernini im Petersdom, Vatikan. Foto von Vittoriano Rastelli / CORBIS / Corbis Historische / Getty Images (beschnitten)

In der kirchlichen Architektur enthalten die barocken Ergänzungen der Renaissanceinterie oft einen reich verzierten Baldachin ( Baldachin ), ursprünglich Ziborium genannt , über dem Hochaltar in einer Kirche. Der Baldachin von Gianlorenzo Bernini (1598-1680) für den Petersdom aus der Renaissance ist eine Ikone des Barockbaus. Acht Stockwerke hoch auf Solomonischen Säulen, die c. 1630 Bronzestück ist gleichzeitig Skulptur und Architektur. Das ist Barock. Derselbe Überschwang wurde in nicht-religiösen Gebäuden wie dem beliebten Trevi-Brunnen in Rom ausgedrückt.

Die Renaissance der klassischen Formen, Symmetrie und Proportion, dominierte zwei Jahrhunderte, zwischen dem 15. und dem 15. Jahrhundert, Kunst und Architektur in ganz Europa. Gegen Ende dieser Periode begannen Künstler und Architekten wie Giacomo da Vignola , die "Regeln" des klassischen Designs in einer Bewegung zu brechen, die als Manierismus bekannt wurde. Einige sagen, dass Vignolas Entwurf für die Fassade von Il Gesù, der Kirche der Gesu in Rom (Foto), eine neue Periode begann, indem sie Schriftrollen und Statuen mit den klassischen Linien von Giebeln und Pilastern kombinierte. Andere sagen, dass eine neue Art des Denkens mit Michelangelos Remake des Kapitolinischen Hügels in Rom begann, als er radikale Ideen über Raum und dramatische Präsentation, die über die Renaissance hinausreichten, einschloss. Bis zum 17. Jahrhundert waren alle Regeln in der heutigen Barockzeit gebrochen.

> Quellen: Architecture By the Ages von Talbot Hamlin, Putnam, Revised 1953, S. 424-425; Kirche der Gesu Foto von Print Sammler / Hulton Archiv / Getty Images (beschnitten)

03 von 08

Französischer Barock

Schloss Versailles. Foto von Sami Sarkis / Fotograf Wahl / Getty Images (beschnitten)

Ludwig XIV. Von Frankreich (1638-1715) lebte sein Leben vollständig in der Zeit des Barock, so dass es naheliegend scheint, dass, als er das Jagdhaus seines Vaters In Versailles umbaute (und die Regierung 1682 dorthin zog), der phantasievolle Stil des Tages war eine Priorität. Der Absolutismus und das "göttliche Recht der Könige" soll mit der Herrschaft König Ludwigs XIV., Des Sonnenkönigs, seinen Höhepunkt erreicht haben.

Der Barockstil wurde in Frankreich zurückhaltender, aber großartiger. Während aufwendige Details verwendet wurden, waren französische Gebäude oft symmetrisch und ordentlich. Der oben gezeigte Palast von Versailles ist ein Paradebeispiel. Der große Spiegelsaal des Palastes (Bild) ist in seinem extravaganten Design hemmungsloser.

Die Barockzeit war jedoch mehr als Kunst und Architektur. Es war eine Haltung von Show und Drama - eine Neigung, die in der heutigen Gesellschaft vorhanden ist - wie der Architekturhistoriker Talbot Hamlin beschreibt:

"Das Drama des Hofes, der höfischen Zeremonien, des blinkenden Kostüms und der gestelzten, kodifizierten Geste; das Drama von Militärwächtern in glänzenden Uniformen, die eine gerade Straße säumen, während tänzelnde Pferde eine vergoldete Kutsche die breite Esplanade zum Schloss schleppen, sind diese im Wesentlichen barocke Konzeptionen, Teil des barocken Lebensgefühls. "

> Quellen: Architektur im Wandel der Zeiten von Talbot Hamlin, Putnam, überarbeitete 1953, p. 426; Spiegelsaal Foto von Marc Piasecki / GC Images / Getty Images

04 von 08

Englischer Barock

Englisch Barock Schloss Howard, entworfen von Sir John Vanbrugh und Nicholas Hawksmoor. Foto von Angelo Hornak / Corbis Historische / Getty Images (beschnitten)

Hier zu sehen ist Castle Howard in Nordengland. Die Asymmetrie innerhalb einer Symmetrie ist das Kennzeichen eines zurückhaltenderen Barocks. Dieses stattliche Wohndesign nahm während des gesamten 18. Jahrhunderts Gestalt an.

Barocke Architektur entstand in England nach dem Großen Brand von London 1666. Der englische Architekt Sir Christopher Wren (1632-1723) hatte den älteren italienischen barocken Baumeister Gianlorenzo Bernini getroffen und war bereit, die Stadt wieder aufzubauen. Wren verwendete zurückhaltendes Barock-Styling, als er London neu gestaltete - das beste Beispiel ist die ikonische St. Paul's Cathedral.

Neben der St. Paul's Cathedral und Castle Howard schlägt The Guardian diese schönen Beispiele der englischen Barockarchitektur vor - Winston Churchills Familienhaus in Blenheim in Oxfordshire; das Royal Naval College in Greenwich; und Chatsworth House in Derbyshire.

> Quelle: Barocke Architektur in Großbritannien: Beispiele aus der Zeit von Phil Daoust, The Guardian, 9. September 2011 [abgerufen am 6. Juni 2017]

05 von 08

Spanischer Barock

Fassade tun Obradoiro in der Kathedrale Santiago de Compostela, Spanien. Foto von Tim Graham / Getty Images Nachrichten / Getty Images (beschnitten)

Baumeister in Spanien, Mexiko und Südamerika verbanden barocke Ideen mit üppigen Skulpturen, maurischen Details und extremen Kontrasten zwischen Hell und Dunkel. Churrigueresque genannt nach einer spanischen Familie von Bildhauern und Architekten, wurde spanische barocke Architektur durch die Mitte des 18. Jahrhunderts verwendet und wurde noch viel später nachgeahmt.

06 von 08

Belgischer Barock

Innenraum der St. Carolus Borromeus Kirche, c. 1620, Antwerpen, Belgien. Foto von Michael Jacobs / Kunst in uns allen / Corbis News / Getty Images

Die 1621 Saint Carolus Borromeus Kirche in Antwerpen, Belgien wurde von den Jesuiten gebaut, um Menschen an die katholische Kirche zu ziehen. Die ursprüngliche Innenarchitektur, die einem kunstvollen Bankett nachempfunden ist, stammt vom Künstler Peter Paul Rubens (1577-1640), obwohl ein Großteil seiner Kunst 1718 durch einen Blitzeinschlag zerstört wurde. Technik für den Tag - das große Gemälde, das Sie hier sehen, ist mit einem Mechanismus verbunden, der es ermöglicht, es so einfach wie einen Bildschirmschoner auf einem Computer zu ändern. Ein nahe gelegenes Radisson Hotel fördert die ikonische Kirche als ein Muss.

Der Architekturhistoriker Talbot Hamlin könnte dem Radisson zustimmen - es ist eine gute Idee, die barocke Architektur persönlich zu sehen. "Barocke Gebäude mehr als alle anderen", schreibt er, "leiden auf Fotografien." Hamlin erklärt, dass ein statisches Foto die Bewegung und die Interessen des Barockarchitekten nicht erfassen kann:

"... das Verhältnis von Fassade zu Hof und Raum, zum Aufbau künstlerischer Erfahrungen in der Zeit, wenn man sich einem Gebäude nähert, durchdringt seine großen Freiräume. Im besten Fall erreicht es dadurch eine Art symphonische Qualität, bauend immer durch sorgfältig berechnete Kurven, durch starke Kontraste von hell und dunkel, von groß und klein, von einfach und kompliziert, ein Fluss, eine Emotion, die schließlich einen bestimmten Höhepunkt erreicht ... das Gebäude wird mit all seinen Teilen entworfen so zusammenhängend, dass die statische Einheit oft kompliziert, bizarr oder bedeutungslos erscheint ... "

> Quelle: Architektur im Wandel der Zeit von Talbot Hamlin, Putnam, Überarbeitet 1953, S. 425-426

07 von 08

Österreichischer Barock

Palais Trautson, 1712, Wien, Österreich. Foto von Imagno / Hulton Archiv / Getty Images (beschnitten)

Dieser 1716 Palast, der vom österreichischen Architekten Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656-1723) für den ersten Prinzen von Trautson entworfen wurde, steht als einer der vielen stattlichen barocken Paläste in Wien, Österreich. Palais Trautson zeigt viele der architektonischen Merkmale der Hochrenaissance - Säulen, Pilaster, Giebel - aber betrachten Sie die Verzierungen und goldenen Highlights. Zurückhaltender Barock ist verstärkte Renaissance.

08 von 08

Deutscher Barock

Schloss Moritzburg in Sachsen, Deutschland. Foto von Sean Gallup / Getty Images Nachrichten / Getty Images (beschnitten)

Wie das Schloss von Versailles in Frankreich, begann Moritzburg in Deutschland als Jagdschloss und hat eine komplizierte und turbulente Geschichte. Im Jahr 1723 erweiterte August der Starke von Sachsen und Polen das Anwesen zu dem heutigen sächsischen Barock. Das Gebiet ist auch für eine Art feinporiges Porzellan bekannt, das Meissener Porzellan genannt wird .

In Deutschland, Österreich, Osteuropa und Russland wurden barocke Ideen oft mit einer leichteren Note angewendet. Helle Farben und geschwungene Muschelformen verliehen den Gebäuden den zarten Eindruck eines mattierten Kuchens. Der Begriff Rokoko wurde verwendet, um diese weicheren Versionen des Barockstils zu beschreiben. Vielleicht das ultimative deutsch-bayerische Rokoko ist die 1754 erbaute Wallfahrtskirche Wies (Bild), die von Dominikus Zimmermann entworfen und gebaut wurde.

"Die lebhaften Farben der Gemälde bringen das plastische Detail hervor, und in den oberen Bereichen durchdringen sich die Fresken und Stuckarbeiten zu einer hellen und lebendigen Einrichtung von beispielloser Fülle und Raffinesse", heißt es in der UNESCO-Welterbestätte über die Wallfahrtskirche. "Die in Trompe-l'œil gemalten Decken scheinen sich zu einem schillernden Himmel zu öffnen, über den Engel fliegen, was zur Gesamthelligkeit der Kirche als Ganzes beiträgt."

Wie unterscheidet sich Rokoko vom Barock?

"Die Merkmale des Barock", sagt Fowlers Wörterbuch des modernen englischen Gebrauchs , "sind Großartigkeit, Prahlerei und Gewicht, jene des Rokoko sind Inkonsequenz, Anmut und Leichtigkeit. Barock zielt auf erstaunliches, Rokoko auf amüsantes."

Und so sind wir.

> Quellen: Wallfahrtskirche Wies Foto von Imagno / Hulton Archiv / Getty Images (beschnitten); Ein Wörterbuch der modernen englischen Verwendung , zweite Ausgabe, von HW Fowler, revidiert von Sir Ernest Gowers, Oxford University Press, 1965, p. 49; Wallfahrtskirche Wies, UNESCO Welterbezentrum [geöffnet am 5. Juni 2017]