Haben Sie wirklich Wanzen in Ihren Wimpern?

Sie denken wahrscheinlich nicht an Ihr Gesicht als ein Zuhause für Käfer, aber es ist wahr. Unsere Haut kriecht buchstäblich mit mikroskopisch kleinen Insekten namens Milben, und diese Kreaturen haben eine Vorliebe für Haarfollikel, besonders an den Wimpern und in der Nase. Normalerweise verursachen diese super-winzigen Lebewesen keine Probleme für ihre menschlichen Wirte, aber in seltenen Fällen können sie Augeninfektionen verursachen.

Alles über Milben

Es gibt mehr als 60 Arten von parasitären Milben, aber nur zwei, Demodex folliculorum und Demodex brevis , leben gerne auf Menschen .

Beide können im Gesicht gefunden werden, ebenso wie die Brust, Rücken, Leistengegend und Gesäß. Der Demodex brevis , manchmal auch Gesichtsmilbe genannt, zieht es vor, in der Nähe von Talgdrüsen zu leben, die Öl produzieren, das die Haut und das Haar feucht hält. (Diese Drüsen verursachen auch Pickel und Akne, wenn sie verstopft oder infiziert werden.) Die Wimpernmilbe, Demodex folliculorum , bevorzugt es, auf dem Haarfollikel selbst zu leben.

Je älter du bist, desto mehr Gesichtsmilben hast du in deinen Gesichtsfollikeln versteckt. Neugeborene sind milbenfrei, aber im Alter von 60 Jahren sind praktisch alle Menschen von Gesichtsmilben befallen. Ein gesunder menschlicher Erwachsener wird zu jeder Zeit von 1.000 bis 2.000 Follikelmilben kolonisiert, ohne dass es zu Nebenwirkungen kommt. Es wird angenommen, dass sich Gesichtsmilben durch engen Kontakt von Person zu Person ausbreiten.

Gesichtsmilben haben acht Stummelbeine und lange, dünne Köpfe und Körper, die es ihnen ermöglichen, sich mit Leichtigkeit in enge Haarfollikel hinein und aus ihnen heraus zu bewegen.

Gesichtsmilben sind winzig und messen nur einen Bruchteil eines Millimeters. Sie verbringen ihr Leben mit dem Kopf nach unten im Follikel, greifen sich in die Haare oder peitschen fest mit den Füßen.

Follikelmilben ( Demodex folliculorum ) leben typischerweise in Gruppen, wobei sich einige Milben einen Follikel teilen. Die kleineren Gesichtsmilben ( Demodex brevis ) scheinen Einzelgänger zu sein, und im Allgemeinen wird nur einer einen gegebenen Follikel besetzen.

Beide Arten ernähren sich von den Sekreten unserer Talgdrüsen, und Demodex folliculorum ernährt sich vermutlich auch von abgestorbenen Hautzellen.

Gelegentlich kann eine Gesichtsmilbe einen Szenenwechsel benötigen. Gesichtsmilben sind photophob, also warten sie, bis die Sonne untergeht und die Lichter ausgehen, bevor sie sich langsam aus ihrem Follikel zurückziehen und die beschwerliche Reise (mit einer Geschwindigkeit von etwa 1 cm pro Stunde) zu einem neuen Follikel machen.

Es gibt immer noch einige Dinge, die Forscher nicht über Gesichtsmilben wissen, besonders wenn es um ihre reproduktiven Leben geht. Wissenschaftler glauben, dass Gesichtsmilben nur ein Ei auf einmal legen können, weil jedes Ei bis zur Hälfte der Größe seines Elternteils sein kann. Das Weibchen legt ihre Eier im Haarfollikel ab und schlüpfen in etwa drei Tagen. Innerhalb einer Woche schreitet die Milbe durch ihre Nymphalen fort und erreicht das Erwachsenenalter. Milben leben etwa 14 Tage.

Gesundheitsprobleme

Die Verbindung zwischen Gesichtsmilben und Gesundheitsproblemen ist nicht gut verstanden, aber Wissenschaftler sagen, dass sie normalerweise keine Probleme für Menschen darstellen. Die häufigste Erkrankung, Demodikose genannt, wird durch einen Überfluss an Milben auf der Haut und den Haarfollikeln verursacht. Symptome sind juckende, rote oder brennende Augen; Entzündung um das Augenlid; und krustige Entladung um das Auge.

Suchen Sie eine medizinische Behandlung, wenn Sie eines dieser Symptome haben, was auch auf andere gesundheitliche Probleme neben Milben hinweisen kann.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Antibiotika-Behandlung empfehlen. Einige Leute empfehlen auch, die Wimpern mit Teebaum oder Lavendelöl zu reinigen und das Gesicht mit Babyshampoo zu waschen, um Milben zu entfernen. Sie können auch in Betracht ziehen, die Verwendung von Kosmetika zu beenden, bis Ihre Haut klar ist.

Menschen mit Rosacea und Dermatitis neigen dazu, eine viel größere Anzahl von Gesichtsmilben auf ihrer Haut zu haben als Personen mit klarer Haut. Wissenschaftler sagen jedoch, dass es keine eindeutige Korrelation gibt. Die Milben können dazu führen, dass die Haut ausbricht, oder die Infektion kann abnorm große Milbenpopulationen anziehen. Große Mengen an Gesichtsmilben wurden auch bei Menschen gefunden, die an anderen dermatologischen Störungen leiden, wie Alopezie (Haarausfall), Madarosis (Verlust von Augenbrauen) und Infektionen der Haar- und Talgdrüsen an Kopf und Gesicht.

Diese sind ziemlich ungewöhnlich, und die Verbindung zwischen ihnen und Milben wird noch untersucht.

Mite Geschichte

Seit den frühen 1840er Jahren kennen wir Gesichtsmilben, dank ihrer nahezu gleichzeitigen Entdeckung durch zwei deutsche Wissenschaftler. 1841 fand Frederick Henle winzige Parasiten, die im Ohrenschmalz lebten, aber er war sich nicht sicher, wie er sie im Tierreich einordnen sollte. Das sagte er auch in einem Brief an den deutschen Arzt Gustav Simon, der die gleichen Parasiten ein Jahr später entdeckte, als er Gesichts-Pickel studierte. Demodex folliculorum war angekommen.

Mehr als ein Jahrhundert später, 1963, nannte ein russischer Wissenschaftler L. Kh. Akbulatova bemerkte, dass einige Gesichtsmilben ein bisschen kleiner waren als die anderen. Er betrachtete die kürzeren Milben als Unterart und bezeichnete sie als Demodex brevis . Nachfolgende Studie festgestellt, dass die Milbe war eigentlich eine eigenständige Art, mit einer einzigartigen Morphologie, die es von der größeren Demodex Folliculorum unterscheidet.

Quellen: