Herr Isaac Newton

Galileis Erbe

Astronomie und Physik haben ihre Superstars, genau wie jeder andere Aspekt des Lebens. In der heutigen Zeit erfüllte der Physiker und Kosmologe Prof. Stephen Hawking die Rolle des schillernden Super-Denkens, wenn es darum ging, über Dinge wie Schwarze Löcher und den Kosmos zu sprechen. Er hatte bis zu seinem Tod am 14. März 2018 den Lehrstuhl des Lucasian Professor of Mathematics an der Universität von Cambridge in England inne.

Hawking folgte in einigen erstaunlichen Schritten, einschließlich Sir Isaac Newton, der im 17. Jahrhundert den gleichen Lehrstuhl in Mathematik innehatte.

Newton war ein eigener Superstar, obwohl er es fast nicht über seine Geburt hinaus geschafft hatte. Am 24. Dezember 1642 brachte seine Mutter Hannah Newton in Lincolnshire, England, einen frühgeborenen Jungen zur Welt. Benannt nach seinem verstorbenen Vater Isaac (der nur drei Monate vor der Geburt seines Sohnes starb), war das Baby ziemlich klein und sollte nicht leben. Es war ein ungünstiger Anfang für einen der großen Köpfe der Mathematik und Wissenschaft.

Newton werden

Der junge Sir Isaac Newton überlebte, und im Alter von dreizehn Jahren verließ er das Gymnasium in Grantham. Er wohnte bei der örtlichen Apotheke und war fasziniert von Chemikalien. Seine Mutter wollte, dass er Bauer wurde, aber Newton hatte andere Ideen. Sein Onkel war ein Geistlicher, der in Cambridge studiert hatte. Er überredete seine Schwester, dass Isaac die Universität besuchen sollte, so ging der junge Mann 1661 zum Trinity College in Cambridge. Während seiner ersten drei Jahre bezahlte Isaac seinen Unterricht, indem er Tische und Zimmer putzte.

Schließlich wurde er geehrt, als Stipendiat gewählt zu werden, der vier Jahre finanzielle Unterstützung garantierte. Bevor er jedoch davon profitieren konnte, schloss die Universität im Sommer 1665, als die Seuche sich in Europa unbarmherzig ausbreitete. Nach Hause zurückgekehrt, verbrachte Newton die nächsten zwei Jahre im Selbststudium der Astronomie, der Mathematik und der Anwendungen der Physik in der Astronomie und verbrachte seine Karriere damit, seine berühmten drei Bewegungsgesetze zu entwickeln.

Der legendäre Newton

Eine Legende der Geschichte besagt, dass, als er 1666 in seinem Garten in Woolsthorpe saß, ein Apfel auf Newtons Kopf fiel und seine Theorien der universellen Gravitation hervorbrachte. Während die Geschichte populär ist und sicherlich Charme hat, ist es wahrscheinlicher, dass diese Ideen die Arbeit von vielen Jahren des Studiums und des Denkens waren.

Sir Isaac Newton kehrte schließlich 1667 nach Cambridge zurück, wo er die nächsten 29 Jahre verbrachte. Während dieser Zeit veröffentlichte er viele seiner berühmtesten Werke, beginnend mit der Abhandlung "De Analysi", die sich mit unendlichen Reihen beschäftigt. Newtons Freund und Mentor Isaac Barrow war dafür verantwortlich, die Arbeit der Mathematikgemeinde bekannt zu machen. Kurz darauf gab Barrow, der die Lucasianische Professur innehatte (die nur vier Jahre zuvor mit Barrow als einzigem Empfänger gegründet worden war) in Cambridge auf, damit Newton den Vorsitz übernehmen konnte.

Newtons öffentlicher Ruhm

Als sein Name in wissenschaftlichen Kreisen bekannt wurde, wurde Sir Isaac Newton für seine Arbeit in der Astronomie bekannt, als er das erste Spiegelteleskop entwarf und konstruierte. Dieser Durchbruch in der Beobachtungstechnologie ergab ein schärferes Bild, als es mit einer großen Linse möglich war. Es brachte ihm auch die Mitgliedschaft in der Royal Society ein.

Die Wissenschaftler Sir Christopher Wren, Robert Hooke und Edmond Halley begannen 1684 eine Meinungsverschiedenheit darüber, ob es möglich sei, dass die elliptischen Bahnen der Planeten durch die Gravitationskraft gegen die Sonne verursacht würden, die sich umgekehrt als das Quadrat der Entfernung änderte. Halley reiste nach Cambridge, um den Lucasian Chair selbst zu fragen. Newton behauptete, das Problem vier Jahre zuvor gelöst zu haben, konnte aber keine Beweise in seinen Papieren finden. Nach Halleys Abreise arbeitete Isaac fleißig an dem Problem und schickte den ausgezeichneten Wissenschaftlern in London eine verbesserte Version des Beweises.

Newtons Publikationen

Er warf sich selbst in das Projekt, seine Theorien zu entwickeln und zu erweitern, und machte dieses Werk schließlich 1686 zu seinem größten Buch, Philosophiae Naturalis Principia Mathematica.

Diese Publikation, zu der Halley ihn aufforderte zu schreiben, und die Halley auf seine eigenen Kosten veröffentlichte, brachte Newton mehr in die Sicht der Öffentlichkeit und veränderte unsere Sicht auf das Universum für immer.

Kurz danach zog Sir Isaac Newton nach London und akzeptierte die Position des Mint-Ministers. Viele Jahre später stritt er mit Robert Hooke darüber, wer die Verbindung zwischen elliptischen Umlaufbahnen und dem umgekehrten Quadratgesetz entdeckt hatte, eine Auseinandersetzung, die erst 1703 mit Hookes Tod endete.

Im Jahr 1705 verlieh ihm Königin Anne den Ritterstand und wurde danach als Sir Isaac Newton bekannt. Er setzte seine Arbeit insbesondere in der Mathematik fort. Dies führte 1709 zu einem weiteren Streit, diesmal mit dem deutschen Mathematiker Gottfried Leibniz. Sie stritten sich beide darüber, welche von ihnen Kalkül erfunden hatten.

Ein Grund für die Streitigkeiten von Sir Isaac Newton mit anderen Wissenschaftlern war seine Tendenz, seine brillanten Artikel zu schreiben, und dann nicht veröffentlicht, bis ein anderer Wissenschaftler ähnliche Arbeiten schuf. Neben seinen früheren Schriften "De Analysi" (die erst 1711 veröffentlicht wurde) und "Principia" (erschienen 1687) enthielt Newtons Publikationen "Optics" (erschienen 1704), "The Universal Arithmetic" (erschienen 1707) ), die "Lectiones Opticae" (erschienen 1729), die "Method of Fluxions" (erschienen 1736) und die "Geometrica Analytica" (gedruckt 1779).

Am 20. März 1727 starb Sir Isaac Newton in der Nähe von London. Er wurde in der Westminster Abbey beerdigt, dem ersten Wissenschaftler, dem diese Ehre zuteil wurde.