Klasse Reptilien

Von Meeresschildkröten zu Krokodilen

Klasse Reptilia ist die Gruppe der Tiere, die als Reptilien bekannt sind. Dies sind eine vielfältige Gruppe von Tieren, die "kaltblütig" sind und Schuppen haben (oder hatten). Sie sind Wirbeltiere, die sie in den gleichen Stamm wie Menschen, Hunde, Katzen, Fische und viele andere Tiere versetzt. Es gibt über 6.000 Reptilienarten. Sie werden auch im Meer gefunden und als marine Reptilien bezeichnet.

Die Klasse Reptilia , oder Reptilien, umfasste traditionell eine vielfältige Gruppe von Tieren: Schildkröten, Schlangen, Eidechsen und Krokodile, Alligatoren und Kaimane.

Viele Wissenschaftler glauben, dass Vögel auch in diese Klasse gehören.

Eigenschaften von Reptilien

Tiere in der Klasse Reptilia:

Klassifizieren von Reptilien und Meeresreptilien

Marine Reptilien sind in mehrere Ordnungen unterteilt:

  1. Testudines: Schildkröten. Meeresschildkröten sind ein Beispiel für Schildkröten, die in der Meeresumwelt leben.
  2. Squamata: Schlangen. Marine Beispiele sind Seeschlangen.
  1. Sauria: Eidechsen. Ein Beispiel ist der Meeresleguan. In einigen Klassifizierungssystemen. Eidechsen sind in den Order Squamata enthalten.
  2. Crocodylia: C- Krokodile . Ein Marinebeispiel ist das Salzwasserkrokodil.

Die obige Liste stammt aus dem World Register of Marine Species (WoRMS).

Lebensraum und Verteilung

Reptilien leben in einer Vielzahl von Lebensräumen.

Obwohl sie in rauhen Lebensräumen wie der Wüste gedeihen können, sind sie nicht in kühleren Gebieten wie der Antarktis anzutreffen , da sie sich auf externe Wärme verlassen müssen, um sich warm zu halten.

Meeresschildkröten

Meeresschildkröten sind weltweit in den Ozeanen zu finden. Sie nisten an subtropischen und tropischen Stränden. Die Lederschildkröte ist die Art, die in kalten Gewässern, wie vor Kanada, gehen kann. Diese erstaunlichen Reptilien haben Anpassungen , die es ihnen ermöglichen, in kälterem Wasser zu leben als andere Schildkröten, einschließlich der Fähigkeit, Blut von ihren Flossen abzuzweigen, um ihre Körpertemperatur wärmer zu halten. Wenn sich die Meeresschildkröten jedoch zu lange in kaltem Wasser aufhalten (z. B. wenn Jungvögel im Winter nicht schnell genug nach Süden wandern), könnten sie kalt-betäubt werden.

Seeschlangen

Seeschlangen umfassen zwei Gruppen: laticaudd Seeschlangen, die einige Zeit an Land verbringen, und hydrophiide Schlangen, die vollständig auf See leben. Seeschlangen sind alle giftig, aber sie beißen selten Menschen. Sie alle leben im Pazifischen Ozean (Indopazifik und östlicher tropischer Pazifik).

Marine Iguanas

Der Meeresleguan, der auf den Galapagosinseln lebt, ist die einzige Meereseidechse. Diese Tiere leben an der Küste und füttern durch Tauchen im Wasser, um Algen zu fressen.

Krokodile

In den USA kommt das amerikanische Krokodil oft in Salzwasser.

Diese Tiere werden von Südflorida bis zum nördlichen Südamerika gefunden und können auf Inseln gefunden werden, wo sie schwimmen oder durch Hurrikanaktivität gestoßen werden. Ein Krokodil, Spitzname Cletus, schwamm 2003 zu den Dry Tortugas (70 Meilen von Key West) hinaus. Amerikanische Krokodile neigen dazu, ängstlicher zu sein als amerikanische Alligatoren und die Salzwasserkrokodile, die in der indo-australischen Region von Asien bis Australien vorkommen .

Die meisten Reptilien gebären, indem sie Eier legen. Manche Schlangen und Eidechsen können junge Kinder gebären. In der Welt der Meeresreptilien legen Seeschildkröten, Leguane und Krokodile Eier, während die meisten Seeschlangen junge, unter Wasser geborene Jungen zur Welt bringen, die sofort an die Oberfläche schwimmen müssen, um zu atmen.

Meeresreptilien

Reptilien, die mindestens einen Teil ihres Lebens in der Meeresumwelt leben können, sind Meeresschildkröten , Krokodile und einige Echsen.

Referenzen und weitere Informationen