Königin Elisabeths Beziehung zu Königin Victoria

Königin Elizabeth II und Königin Victoria sind die beiden am längsten dienenden Monarchen in der britischen Geschichte. Victoria, die von 1837 bis 1901 regierte, begründete viele der Präzedenzfälle, die Elizabeth seit ihrer Krönung 1952 geehrt hat. Wie sind die beiden mächtigen Königinnen verwandt? Was ist ihre Familienbande?

Königin Victoria

Als sie am 24. Mai 1819 geboren wurde, dachten nur wenige Leute, dass Alexandra Victoria eines Tages Königin sein würde.

Ihr Vater, Prinz Edward, war der vierte in der Reihe, um seinem Vater, dem regierenden König George III. 1818 heiratete er Prinzessin Victoria von Sachsen-Coburg-Saalfeld, eine verwitwete deutsche Prinzessin mit zwei Kindern. Ihr einziges Kind, Victoria, wurde im folgenden Jahr geboren.

Am 23. Januar 1820 starb Edward und Victoria wurde Vierter. Nur wenige Tage später, am 29. Januar, starb König Georg III., Sein Sohn Georg IV. Folgte ihm nach. Als er 1830 starb, war der nächste in der Reihe, Friedrich, bereits verstorben, so ging die Krone William, Victorias jüngster Onkel. König Wilhelm IV. Regierte, bis er 1837 ohne direkte Erben starb, nur wenige Tage nachdem Victoria, die Thronfolgerin, 18 Jahre alt geworden war. Sie wurde am 28. Juni 1838 gekrönt.

Victoria's Familie

Konventionen der Zeit waren, dass die Königin einen König und Gemahl haben muss, und ihr Onkel mütterlicherseits versucht hatte, sie mit Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha zusammen zu bringen (26. August 1819-Dec.

14, 1861), ein deutscher Prinz, der auch mit ihr verwandt war . Nach einer kurzen Brautwerbung heirateten die beiden am 10. Februar 1840. Vor Alberts Tod 1861 hatten die beiden neun Kinder . Einer von ihnen, Edward VII, würde König von Großbritannien werden. Ihre anderen Kinder würden in die königlichen Familien von Deutschland, Schweden, Rumänien, Russland und Dänemark heiraten.

Königin Elizabeth die zweite

Elizabeth Alexandra Mary aus dem Hause Windsor wurde am 21. April 1926 als Tochter des Duke and Dutchess of York geboren. Elizabeth, bekannt als "Lilibet" als Kind, hatte eine jüngere Schwester, Margaret (21. August 1930 - 9. Februar 2002). Zur Zeit ihrer Geburt war Elizabeth die dritte in der Thronfolge hinter ihrem Vater und seinem älteren Bruder Edward, dem Prinzen von Wales.

Als König Georg V. 1936 starb, ging die Krone an Edward. Aber er dankte ab, um Wallace Simpson, einen zweimal geschiedenen Amerikaner, zu heiraten, und Elizabeths Vater wurde König George VI. Der Tod von George VI am 6. Februar 1952 ebnete den Weg für Elizabeth, um seine Nachfolge anzutreten und Großbritanniens erste Königin seit Königin Victoria zu werden.

Elisabeths Familie

Elizabeth und ihr zukünftiger Ehemann, Prinz Philip von Griechenland und Dänemark (10. Juni 1921) trafen sich einige Male als Kinder. Sie heirateten am 20. November 1947. Philip, der auf seine ausländischen Titel verzichtet hatte, nahm den Nachnamen Mountbatten und wurde Philip, Herzog von Edinburgh. Zusammen haben er und Elizabeth vier Kinder. Ihr ältester Prinz Charles ist der erste, der Königin Elizabeth II. Nachfolgt, und sein ältester Sohn, Prinz William, ist der Dritte in der Reihe.

Elizabeth und Philip

Die königlichen Familien Europas heirateten häufig, sowohl um ihre königlichen Blutlinien zu erhalten als auch um ein gewisses Kräfteverhältnis zwischen den verschiedenen Imperien zu bewahren.

Königin Elizabeth II und Prinz Philip sind beide mit Königin Victoria verwandt. Elizabeth ist eine Ururenkelin von Königin Victoria:

Elizabeths Ehemann, Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, ist ein Ur-Ur-Enkel von Königin Victoria:

Weitere Ähnlichkeiten und einige Unterschiede

Bis 2015 war Queen Victoria die am längsten regierende Monarchin in der Geschichte Englands, Großbritanniens oder Großbritanniens. Königin Elizabeth übertraf diesen Rekord von 63 Jahren, 216 Tage, am 9. September 2015. Zu den anderen langgedienten britischen Royals gehören George III., Dessen Regierung mit 59 Jahren der drittlängste regierte, James VI. (58 Jahre), Henry III (56 Jahre) und Edward III (50 Jahre).

Beide verheirateten Prinzen ihrer Wahl, ganz offensichtlich Liebesspiele, die bereit waren, ihre regierenden Monarchenfrauen zu unterstützen.

Beide waren ihrem "Job", Monarch zu sein, verpflichtet. Obwohl Victoria sich für eine Zeit zurückzog, in der sie um den frühzeitigen und unerwarteten Tod ihres Mannes trauerte, war sie bis zu ihrem Tod selbst in schlechter Gesundheit ein aktiver Monarch.

Und seit dieser Schrift ist auch Elizabeth aktiv gewesen.

Beide erbten die Krone etwas unerwartet. Victorias Vater, der ihr vorgelaufen war, hatte nacheinander drei ältere Brüder vor sich, aber keiner von ihnen hatte Kinder, die überlebten, um die Ehre zu erben. Und Elizabeths Vater, ein jüngerer Bruder, wurde erst König, als sein Bruder, König Edward, abdankte, als er nicht in der Lage gewesen wäre, die Frau zu heiraten, die er wählte und immer noch König bleiben würde.

Victoria und Elizabeth feierten beide Diamond Jubiles. Aber nach 50 Jahren auf dem Thron war Victoria krank und hatte nur noch wenige Jahre zu leben. Im Vergleich dazu behält Elizabeth nach einem halben Jahrhundert der Herrschaft weiterhin einen öffentlichen Zeitplan. Bei Victorias Jubiläumsfeier im Jahr 1897 konnte Großbritannien zu Recht behaupten, das dominierende Imperium der Welt mit Kolonien auf der ganzen Welt zu sein. Das Großbritannien des einundzwanzigsten Jahrhunderts ist im Vergleich dazu eine stark verminderte Macht, nachdem es fast sein ganzes Reich aufgegeben hat.