Lesen Sie kurze 'Popcorn' Zeugnisse von transformierten Leben

Kurze Zeugnisse von transformierten Leben

Popcorn-Zeugnisse sind schnelle, spontane Berichte über Gottes Eingreifen in das Leben eines Menschen. Diese kurzen Zeugnisse wurden von Besuchern dieser Seite eingereicht. Ihre wahren Geschichten sind ein Teil unserer Sammlung von vorgestellten Zeugnissen. Jeder offenbart ein vom christlichen Glauben transformiertes Leben. Wenn deine Beziehung zu Gott einen bedeutenden Unterschied in deinem Leben gemacht hat, würden wir gerne etwas darüber erfahren. Reichen Sie Ihr Zeugnis ein, indem Sie dieses Anmeldeformular ausfüllen.

Erhalten Sie wöchentliche Nachrichten der Hoffnung und Ermutigung aus realen Geschichten von veränderten Leben, melden Sie sich für eTestimonies an.

Michelles Geschichte - Ich möchte nicht mehr sterben

Ende 2006 und Anfang 2007 litt ich an einer schrecklichen Depression, die mich dazu brachte, über Selbstmord nachzudenken. Um diese Zeit habe ich mit einigen Leuten in einigen Foren über meine Probleme gesprochen. Einer dieser Leute hat mir geholfen, ein bisschen über Jesus zu lernen. Ich habe auch über das Gebet im Internet erfahren, was mich dazu gebracht hat, über Jesus zu lesen. Schließlich wurde mir klar, dass selbst die Person, die mir geholfen hatte, etwas über Jesus zu lernen, mir nicht helfen konnte. Es schien, als wäre der einzige, der mir helfen konnte, der Herr selbst.

Ich fühlte mich, als könnte ich Menschen nicht vertrauen, also wandte ich mich an den Herrn.

Jetzt geht es mir viel besser und ich bin nicht mehr selbstmörderisch. Ich vertraue den Menschen mehr und der Herr hat mich so sehr verändert! Dank Jesus möchte ich nicht mehr sterben!

Wenn es nicht für ihn gewesen wäre, hätte ich es nicht geschafft. Das ist nicht alles, was er getan hat; Er hat mich gerettet, damit ich ewiges Leben haben kann!

Johannes 3: 16-17
Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott sandte nicht seinen Sohn in die Welt, um die Welt zu verurteilen; aber dass die Welt durch ihn gerettet werden könnte.

(KJV)

Ty & Danas Geschichte - Wir haben alles dem Herrn verschrieben

Dana: Ich war 17 Jahre mit meinen Eltern in der Kirche. Nachdem sie sich getrennt hatten, machte ich mich auf den Weg zur Hölle. Dann gab Gott mir zwei wunderschöne Kinder, die mich auf den richtigen Weg führen sollten. Nach Jahren des christlichen Lebens und vieler Rückschritte traf ich einen wirklich netten Mann.

Wir haben uns kennengelernt. Wir gingen zusammen zur Kirche und lebten gut, außer dass wir in Sünde lebten. Dann beschlossen wir, dem Herrn ein Ehelosigkeitsgelübde zu machen, bis wir heirateten, und wir taten es. Nachdem wir verheiratet waren, bekam mein neuer Ehemann einen tollen Job und wir konnten aus unserem kaputten Wohnwagen in ein schönes Zuhause umziehen, das wir jetzt kaufen.

Wir hatten kein Auto - jetzt machen wir es. Wir hatten nie Geld, um etwas zu tun. Wir konnten kaum Rechnungen bezahlen - jetzt kommen wir gut durch und können auch geben. Niemand wird mich jemals davon überzeugen, dass es keinen Gott gibt und dass er kein liebender, vergebender Gott ist.

Wir schulden alles, was wir haben, dem Herrn.

Dougs Geschichte - Selbstmord ist nicht der Ausweg!

Als Teenager war ich sehr deprimiert. Ich wollte sterben. Ich habe Selbstmordgedanken erlebt. Ich landete für 10 Tage im Krankenhaus und wurde mit manischer Depression oder bipolarer Störung diagnostiziert.

Glücklicherweise hat mich jemand in meiner verzweifelten Zeit erreicht und mir von der Liebe Gottes erzählt, die sich in Jesu Christi Tod und Auferstehung ausdrückte.

Ich war eine Zeitlang auf Lithium und war mehrere Jahre in der Beratung zu Antidepressiva. Das war vor 30 Jahren. Heute betrachte ich mich als geheilten Helfer, gut gemacht durch den Prozess der Heilung und Erneuerung meines Geistes über viele Jahre hinweg.

Saras Zeugnis - Wie ich meine Hoffnung zurückbekam

Seit elf Jahren wurde ich täglich belästigt. Ich hatte Angst, zur Schule zu gehen. Es hat Spuren an mir hinterlassen - hauptsächlich an meiner Seele -, aber eine auf meinem Arm hebt sich als Zeichen dafür, was passieren kann, wenn man zu weit geht. Ich brannte ein Kreuz in meinen Arm und hoffte, dass es meinen Schmerz lindern würde.

Mein Leben war nicht immer so schlecht. Mein Vater würde jeden Sommer herunterkommen, um eine Woche bei uns zu verbringen. Das hörte in der sechsten Klasse auf und ich sah ihn nie wieder. Als er das letzte Mal anrief, schrie ich ihn an und sagte, ich wolle nie wieder mit ihm sprechen. Mann, ich war dumm. Mein Leben wurde danach noch schlimmer.

Ich würde jede Nacht zu Gott beten, um mich sterben zu lassen. Ich habe meinen Tod sogar viele Male geplant.

Ich nahm eine Überdosis meiner Medizin ein. Ich bin sogar einmal auf die Straße gelaufen. Aber etwas passierte mit mir, das gab mir meine Hoffnung zurück - Gott. Durch ihn fand ich wieder Hoffnung in meinem Leben.

Es begann an einem schlechten Tag. Ich weiß nicht mehr genau, was an diesem Tag passiert ist. Ich weiß, dass ich ein Messer zur Schule mitgenommen hatte, um es zur Selbstverteidigung zu benutzen. Ich hatte vor, das Mädchen zu verletzen, das mich mein ganzes Leben lang schikaniert hatte. Aber ich habe das Messer nie rausgebracht. Später in dieser Nacht lag ich wach im Bett mit geschlossenen Augen. Nach kurzer Zeit befand ich mich auf einem Feld und ein Mann kam auf mich zu. Er sagte: "Sara, was du vorhast - tu es nicht. Gott liebt dich und ist immer für dich da." Als ich aufwachte, saß ich in einer Ecke zusammengekauert.

Jetzt erzähle ich anderen von meinem Kampf und wie Gott meine Hoffnung wiederhergestellt hat. Ich habe sogar Pläne gemacht, Lehrer zu werden.

Cordies Zeugnis - Durch das Feuer unbeschädigt

Als ich Mitglied der James Island Fire Department war, wurden wir zu einem Hausbrand gerufen. Nach unserer Ankunft wurde festgestellt, dass das Feuer in der Höhle war und den größten Teil der gesamten Höhle verzehrt hatte, bevor wir es löschen konnten.

Nachdem wir das Feuer gelöscht haben, haben wir alle verbrannten Materialien gereinigt. Dies ist in Feuerwehrmannssprache als Bergung oder Überholung bekannt.

Als ich mich im Raum umsah, bemerkte ich, dass die Höhle ein Spielerpiano hatte. In der Höhle war es so heiß geworden, dass die Tasten auf dem Klavier zu einem großen Klumpen verschmolzen. Einige Feuer erreichen tausend Grad oder mehr.

Als ich den Raum aufräumte, bemerkte ich ein großes Buch. Ich hob es auf und entdeckte, dass es eine Familienbibel war. Als ich es abstaubte, schien es in guter Verfassung zu sein. Ich nahm die Bibel zur Hausherrin und gab ihr mein Bedauern. Das war das einzige, was überlebte. Als wir uns das Buch ansahen, bemerkten wir, dass die Seiten nicht einmal angelaufen waren. Das Wort Gottes war unbeschadet durch die Hitze gegangen. Diese Erfahrung ist eine, die ich nie vergessen werde.

Judys Zeugnis - Ich war nie glücklicher

Ich bin eine Mutter von drei Kindern und eine Großmutter bis sechs. Ich ging als Kind in die Kirche, aber als ich alt genug wurde, um meine eigenen Entscheidungen zu treffen, hörte ich auf zu gehen. Mit sechzehn fing ich an zu rauchen, und auch in diesem Alter trank ich zum ersten Mal Alkohol.

Zuerst war Trinken nur eine gelegentliche Sache, aber im Laufe der Jahre trank ich mehr und mehr. Wir zogen in einen Wohnwagenpark und einer meiner Nachbarn lud mich in ihre Kirche ein. Ich ging ungefähr ein Jahr lang weiter. Ich würde in die Kirche gehen und nach Hause kommen und Bier trinken.

Der Tag, an dem ich mein Leben Christus gegeben habe, war der 21. März 2004.

Ich wünschte, ich könnte sagen, ich habe nie wieder getrunken, aber ich habe es getan. Das letzte Mal, dass ich etwas getrunken habe, war der 6. Juni 2004. Seitdem hat der Herr mir den Geschmack für Alkohol genommen. Ich war noch nie glücklicher. Jetzt glaube ich, dass der Herr meine Nikotinabhängigkeit wegnimmt. Es waren drei Tage. Ich möchte, dass alle für mich beten, weil ich weiß, dass Gott das Gebet beantwortet.

Taras Zeugnis - Sauber für sechs Jahre

Ich bin neunundzwanzig Jahre alt und das Leben ist gut. Es war jedoch nicht immer so. Mit sechzehn Jahren war ich ein begeisterter Drogenkonsument und Trinker. Ich wusste nichts über den Herrn, obwohl meine Mutter mich jeden Sonntag im Kirchenbus hatte, um mich für ein paar Stunden aus ihren Haaren zu holen. Erst als ich etwa zwanzig war, als ich von einer der Bars, die ich besuchte, nach Hause ging, fragte mich ein Bus voller Christen, ob ich eine Heimfahrt brauche. Ich stimmte zu und sie führten mich zum Herrn.

Jahre danach ging ich nicht in die Kirche oder baute irgendeine Beziehung zu Gott auf. Ich habe immer noch Drogen genommen und getrunken. Eines Tages fühlte ich, dass ich den Tiefpunkt erreicht hatte und Hilfe brauchte. Ich schrie zum Herrn und er war für mich da. Schließlich hat er mich von allen Drogen befreit. Ich bin seit sechs Jahren clean, lobe Gott. Ich weiß, dass ich nicht alleine hätte aufhören können, aber der Herr hat alles von mir weggenommen.

Jetzt habe ich drei wunderschöne Kinder, die den Herrn kennen, und einen Ehemann, der lernt. Ich habe immer noch mit Alkohol zu kämpfen, aber der Herr macht eine Arbeit in mir. Er hat mich so oft aus dem Griff der Hölle gerettet, ich weiß, dass er es wieder tun wird. Es gibt so viel, was der Herr für mich getan hat, aber es würde ewig dauern, alles niederzuschreiben. Also, danke für diese Gelegenheit, dir zu sagen, was ich war und was Gott mich jetzt gemacht hat.

Traceys Zeugnis - Ich werde vollständig geheilt

Im Juli 2003 ging ich zu einer Mammographie. Der Arzt machte alle relevanten Tests und sagte mir, nach Hause zu gehen. Er sagte, der Kloß, den ich in meiner Brust hatte, war gutartig. Zwei Monate später, Gott sei Dank, hat er mir so starke Schmerzen in der Brust zugefügt, dass ich darauf bestand, ein zweites Mammogramm zu machen. Ich fand am nächsten Tag nach einer Biopsie heraus, dass ich tatsächlich einen sehr hohen Grad an infiltrierendem Karzinom hatte.

Der Chirurg, von dem der Arzt mich überwiesen hatte, wollte eine beträchtliche Menge Geld, bevor er operieren würde - Geld, das ich nicht hatte.

In dieser Nacht erzählte ich dem Chef meines Mannes von meiner Situation. Er war ein Engel Gottes, der alles veränderte. Er überwies mich zu einem Onkologen, wo ich eine Chemotherapie hatte. Die Behandlung arbeitete mit dem Heiligen Geist zusammen und nach nur vier Behandlungen verschwand der Knoten. Ich hatte eine Lumpektomie gemacht, danach hatte ich mehr Chemotherapie und dann sechsundzwanzig Strahlungsausbrüche.

Nach der Behandlung war meine Prognose so erstaunlich, dass ich keine Tabletten einnehmen musste. Obwohl die Behandlung sehr aggressiv war, war ich nicht einmal krank außer Haarausfall. Ich bin vollständig geheilt. Ich hatte vier Tests und immer noch keine Spur von Krebs. Ich bin nicht in Vergebung, ich bin durch das Blut Jesu Christi geheilt, und ich bin dem Vater, Gott, ewig dankbar. Jesus ist und wird immer der Herr meines Lebens sein.

Brendans Zeugnis - Gott ist wirklich real

Ich gebe dieses Zeugnis, weil ich völlig erstaunt bin über das, was Gott in meinem Leben getan hat! Ich hatte das Leben so satt, aber es kam mir einfach nicht in den Sinn, dass Gott real sein könnte - oder wenn er es war, warum er etwas mit jemandem wie mir zu tun haben wollte.

Etwa um diese Zeit letztes Jahr saß ich auf einer scheinbar endlosen Tretmühle fest, arbeitete, wurde bekifft und schlief. Das war schon seit Jahren so.

Mir war bewusst, dass Drogen mein Leben übernommen hatten. Ich war unzufrieden geworden. Ich habe das Leben nicht mehr so ​​genossen, wie ich es einmal getan hatte. Der Crunch kam, als ich wegen meiner Stinktier-induzierten Faulheit noch einen weiteren Job verlor. Dieses Mal war ich wirklich sauer auf mich selbst! Ich konnte nicht verstehen, warum mein Leben so war und das Leben anderer Menschen nicht.

In einem seltenen Moment der selbst eingestandenen Schwäche brach ich und fragte Gott: "Oh, zeig mir, ob du echt bist!" Unglaublicherweise fand ich eine Alphakursbroschüre, die von einem völlig Fremden in den Briefkasten gestellt wurde. Ich habe die Nummer angerufen und seitdem nicht zurückgeblickt. Durch den Alpha-Kurs habe ich herausgefunden, dass Gott wirklich real ist, Jesus ist wirklich real und der Heilige Geist lebt und ist gut und lebt überall! Oh, und habe ich erwähnt, dass das Gebet tatsächlich funktioniert, wenn es richtig gemacht wird!

Julias Zeugnis - Ein neues Leben

Ich wachte eines Tages mit viel Angst und Depression auf. Was ich nicht wusste war, dass diese Depression und Angst mich zu einem neuen Leben führen würde!

Ein neues Leben in Christus.

Ich fühlte ein Gefühl der Desillusionierung und Verwirrung und begann mit der Einnahme von Depressionspillen, um sie zu überwinden. Gott muss gewollt haben, dass ich diese Pillen aus einem bestimmten Grund loswerde, also sprach er durch meinen Hausarzt. Eines Tages besuchte ich meinen Arzt, um ihn wissen zu lassen, dass mein Mann und ich uns um unser drittes Baby bemühten.

Mein Arzt sagte zu mir: "Wenn du ein anderes gesundes Baby willst, schlage ich vor, dass du von diesen Pillen gehst!" Und danke sei Gott, ich tat es.

Ich dachte wirklich nicht, dass der Schmerz und das Leiden jemals enden würden, aber langsam begann es zu schwinden. Gott sei Dank! Jetzt gehe ich in meine zweite Woche, ohne von ihnen abhängig zu sein, und ich fühle mich großartig. Die Sache, die ich gelernt habe, ist, dass die einzige Wahre Person, auf die du dich verlassen kannst, Gott und seine Gnade von oben sind. Nur mit Gott sind alle Dinge möglich! Ich schaue zurück und danke Gott für all den Schmerz, den ich durchgemacht habe. Aus diesem Schmerz und Leiden werde ich eine neue Person!

Ich liebe dich, Jesus, und ich bin froh, dass ich dich endlich zu einem Teil meines Lebens gemacht habe!

Andrews Zeugnis - Liebe finden

Mein Leben hat sich aufgrund meines christlichen Glaubens wesentlich verändert. Es ist eine Transformation! Eine von Gottes Veränderungen in meinem Leben: Mein größtes Gebet war, sich zu verlieben. Dann brachte Gott die Frau, von der ich geträumt hatte, in mein Leben und ich bin sehr verliebt. Jetzt lehrt er uns, wie wir lieben sollen, damit unsere Beziehung gedeiht. Mein Herz ist entspannt.

Ich konnte nie mit meinem eigenen Verständnis Liebe finden. Also erkannte ich Ihn an und schrie zu Ihm, und Er antwortete mir. Preiset den Herrn!

Dawns Zeugnis - Gott hat mich gehalten

Ich wuchs mein ganzes Leben lang in der Kirche auf, meistens nach Wahl. Mein Stiefvater war sexuell beleidigend und meine Mutter war nie zu Hause. Ich erinnere mich, als ich sechs Jahre alt war, in die Kirche zu gehen, nur um von zu Hause wegzukommen, wenn auch nur für kurze Zeit. Gott intervenierte für mich. Ich könnte in Schwierigkeiten geraten sein oder schlimmer - aber Gott hat mich behalten.

Als junger Erwachsener, im Alter von 15 Jahren, begann ich Drogen, Alkohol und wurde schwanger. Drei Kinder und fünf Ehen später, nachdem sie geschlagen und vergewaltigt worden waren, in und aus Reha-Zentren und drei schwere Autowracks, die mein Leben hätten beanspruchen sollen - Gott behielt mich.

Ich bin Gott und Jesus, meinem Herrn, so dankbar, dass sie mich gerettet haben und mir eine weitere Chance gegeben haben, mit meinen Kindern ein gutes Leben zu führen. Ab sofort bin ich fast zwei Jahre in der Kirche tätig.

Meine Kinder gedeihen in Gottes Haus und in Seinem Wort. Ich habe bemerkt, dass meine Kinder zuerst an andere denken. Sie sprechen mit ihren Freunden darüber, was Gott für sie tun kann. Ich bin so glücklich, so wundervolle Kinder zu haben, besonders nach all dem, was sie durchgemacht haben.

Wir sind sehr aktiv in unserer Jugendgruppe.

Ich bin mit dem Gefängnisministerium, Frauenministerium, Pflegeheimministerium und der Nahrungsmittelbank beschäftigt. Wir versuchen, in allem aktiv zu sein, was die Verbreitung von Gottes Wort betrifft.

Ich bedaure nur, dass ich so viel Zeit mit dem Teufel verschwendet habe. Doch mein Leben ist der Beweis, dass Gott, egal was du getan hast, wer du bist oder wo du gewesen bist, Gott dir vergeben und für dich sorgen wird. Gott hat mich gehalten.