Norm Thagard: Der US-Astronaut, der ein Kosmonaut wurde

Wenn es jemals eine Mission gegeben hat, bei der im Weltraum alles schief gelaufen ist, aber alle noch gelebt haben, um darüber zu reden, wäre das der Trip, den Astronaut Norman F. Thagard zur russischen Raumstation Mir nahm . Er und seine Kosmonautenkollegen kämpften gegen das Feuer, Computer-Pannen und unberechenbare Roboter, um sicher nach Hause zu kommen und andere über ihre Erfahrungen zu unterrichten.

Norm Thagard kam nicht nur als Arzt zur NASA, sondern war ein ehemaliger Marine Corps Officer, Flieger und Biowissenschaftsforscher.

Er war der erste amerikanische Astronaut, der an Bord einer russischen Trägerrakete ins All flog und der erste, der jemals an Bord der Mir geflogen ist . Das machte ihn auch zu einem amerikanischen Kosmonauten, und er stellte fest, dass sein kommandierender Offizier an Bord ein Oberstleutnant der russischen Luftwaffe war. Für Thagard war es eine interessante, bedeutsame und äußerst befriedigende Reise mit fünf anderen Russen, die an Bord einer winzigen Raumstation gestopft waren. Dennoch erwies er sich als guter Mannschaftskamerad, und seine Leistungen an Bord trugen zum Erfolg späterer Missionen bei, die lange Weltraumflüge beinhalteten.

Von Grund auf

Norman E. Thagard wurde 1943 geboren und wuchs in Florida auf. Er studierte Ingenieurwissenschaften an der Hochschule und ging in Pre-Med-Studien, bevor er 1966 als Aviator zu den Marines stieß. Er flog 166 Kampfeinsätze in Vietnam bis 1970, als er in die USA zurückkehrte. Danach arbeitete er als Fliegerwaffenoffizier in South Carolina, bevor er seine Ausbildung in Ingenieurwissenschaften fortsetzte und auf einen Abschluss in Medizin hinarbeitete.

Thagard kam 1978 zur NASA und wurde zum Missionsspezialisten ausgebildet. Typischerweise sind Astronauten, die diese Aufgabe übernehmen, für eine Vielzahl von Aufgaben im Zusammenhang mit Experimenten verantwortlich, die an Bord der Shuttles stattfinden. Sobald die Shuttles gestartet wurden, diente er fünf Mal an Bord von Challenger , Discovery und Atlantis .

An Bord dieser Missionen arbeitete er an Satelliteneinsätzen, darunter Getaway Specials, führte eine Reihe von Life-Science-Experimenten in der Medizin sowie in der Geophysik und Astrophysik durch. Er war auch maßgeblich an der Einführung und dem Einsatz der Magellan- Raumsonde beteiligt, die in den Orbit ging und eine Radarkartierung des Planeten Venus vornahm und als Nutzlastkommandant auf der Discovery- Mission diente. Seine Hauptaufgabe war es, Experimente in der Schwerelosigkeit zu überwachen und zu untersuchen, wie sie verschiedene Organismen, die für die Mission in den Weltraum transportiert wurden, beeinflusst haben.

Ein Kosmonaut werden

Am 14. März 1985 wurde Thagard der erste US-Astronaut, der mit einer russischen Rakete zur Raumstation Mir abhob . Er verbrachte 115 Tage an Bord der Station und arbeitete an einer Vielzahl von Experimenten. Während er an Bord war, führte er an seinen Mitreisenden biowissenschaftliche Experimente durch und überwachte sie während einer längeren Zeit in einer Mikrogravitationsumgebung auf Körperveränderungen. Zu der Zeit, als er flog, waren die Russen die unbestrittenen Verfechter der lang andauernden Raumfahrt, und sowohl die NASA als auch die russische Raumfahrtbehörde waren daran interessiert, die Auswirkungen solcher Langzeitmissionen auf Missionen auf den Planeten und die bevorstehende Internationale zu erfahren Raumstation (die zu dieser Zeit in Planung war).

Die Crew hat auch einige IMAX-Filme gemacht, während sie an Bord waren.

Während Thagards Aufenthalt dort war nicht alles lustig und spielte an Bord der Mir . Probleme plagten die Station, einschließlich eines Brandes an Bord, ein Roboterschiff krachte in das Labormodul, wo Thagards Experimente durchgeführt wurden, ein Gefrierschrank kaputt ging und ein Computer gebraten wurde. Trotz dieser und anderer Rückschläge vollendete er den größten Teil seiner Arbeit und stellte zu diesem Zeitpunkt einen Rekord für die längste Zeit im All eines Amerikaners auf. Er kehrte mit der Raumfähre Atlantis zur Erde zurück, die sich mit der Station traf, um ihn abzuholen. Dies war Teil des Shuttle- Mir- Programms, das Russland und die USA zu gemeinsamen Missionen im Weltraum zusammenbrachte. Während des vierjährigen Programms transportierte es Astronauten und Kosmonauten von und zur russischen Raumstation.

Mir wurde 2001 aufgrund von Finanzierungsengpässen entkernt.

Post-NASA

Norm Thagard verließ die NASA im Jahr 1996 und übernahm eine Stelle an der Florida A & M - Florida State University Ingenieurschule und war maßgeblich an der Einrichtung des Challenger Learning Center in Tallahassee beteiligt. Er wurde mit vielen Preisen geehrt, wurde 2004 in die US Astronaut Hall of Fame aufgenommen und teilt seine Erfahrungen als Astronaut mit Studenten und der Öffentlichkeit. Er ist ein lizenzierter Arzt und ein Pilot mit weit über 2.200 Flugstunden. Er hat sich weiterhin für die physikalischen Auswirkungen des Weltraums auf den Menschen interessiert. Er lebt mit seiner Frau und drei Söhnen in Florida.