Pluto: Was uns die erste Aufklärung gelehrt hat

Als die New Horizons- Mission am 14. Juli 2015 am kleinen Planeten Pluto vorbeiflog und Bilder und Daten des Planeten und seiner Monde sammelte, begann sich ein erstaunliches Kapitel der planetaren Erforschung zu entfalten. Der eigentliche Vorbeiflug ereignete sich früh am Morgen des 14. Juli, und das Signal von New Horizons , das seinem Team sagte, dass alles gut gelaufen war, kam um 20:53 Uhr in der Nacht zur Erde. Die Bilder erzählen die Geschichte, auf die die Menschen seit fast 25 Jahren gewartet haben.

Die Kameras des Raumschiffs zeigten eine Oberfläche auf dieser eisigen Welt, die niemand erwartet hatte. An manchen Stellen hat es Krater, in anderen eisige Ebenen. Es gibt Abgründe, dunkle und helle Bereiche und Regionen, die zur Erklärung einige detaillierte wissenschaftliche Analysen benötigen. Wissenschaftler sind immer noch dabei, den wissenschaftlichen Schatz, den sie bei Pluto entdeckt haben, zu verstehen. Es dauerte 16 Monate, bis alle Daten wieder auf der Erde waren. Die letzten Bits und Bytes kamen Ende Oktober 2016 an.

Pluto aus nächster Nähe

Die Missionswissenschaftler fanden eine Welt mit erstaunlich abwechslungsreichen Terrains. Pluto ist von Eis bedeckt, das selbst in vielen Gebieten durch Tholine verdunkelt wird. Sie entstehen, wenn ultraviolettes Licht von der fernen Sonne das Eis verdunkelt. Die Oberfläche von Pluto scheint in den hellen Gebieten mit neuerem, frischerem Eis bedeckt zu sein, zusammen mit Kratern und lang laufenden Rissen. Pluto hat auch Berggipfel und Bergketten, einige so hoch wie in den Rocky Mountains in den Vereinigten Staaten.

Es scheint nun, dass Pluto unter seiner Oberfläche eine Art Heizmechanismus hat, der Teile der Oberfläche pflastert und Berge durch andere schiebt. Eine Beschreibung vergleicht Plutos Innenraum mit einer riesigen "kosmischen Lavalampe".

Die Oberfläche von Charon, dem größten Pluto-Mond, scheint eine rötliche dunkle Polkappe zu haben, die möglicherweise mit Tholinen überzogen ist, die Pluto irgendwie entkommen sind und sich dort abgelagert haben.

Die Missionswissenschaftler wussten, dass Pluto eine Atmosphäre hatte, und das Raumschiff sah Pluto nach dem Vorbeiflug "zurück" und nutzte das Licht der Sonne, das durch die Atmosphäre schien, um es zu untersuchen. Diese Daten liefern genauere Informationen über die Gaskomponenten in der Atmosphäre sowie über deren Dichte (dh wie dick die Atmosphäre ist) und wie viel von jedem Gas vorhanden ist. Sie schauen hauptsächlich auf Stickstoff, der auch den Planeten in den Weltraum entkommt. Irgendwie wird diese Atmosphäre im Laufe der Zeit ersetzt, möglicherweise durch Gase, die unter Plutos eisiger Oberfläche entweichen.

Die Mission befasste sich eingehend mit den Monden von Pluto, einschließlich Charon mit seiner deutlich grauen Farbe und dem dunklen Pol. Die Daten des Raumfahrzeugs werden ihnen helfen zu verstehen, was die eisigen Komponenten auf ihrer Oberfläche sind und warum es eine gefrorene Welt mit wenig innerer Aktivität zu sein scheint, die Pluto aufweist. Die anderen Monde sind kleiner, seltsam geformt und bewegen sich in komplexen Umlaufbahnen mit Pluto und Charon.

Was kommt als nächstes?

Die Daten von New Horizons sind alle nach 16 Monaten des Rückflusses über die große Entfernung zwischen Pluto und der Erde eingetroffen. Der Grund, warum die Flyby-Informationen so lange gebraucht haben, ist, dass viele Daten gesendet werden mussten.

Die Übertragung erfolgt nur 1.000 Bits pro Sekunde über mehr als 3 Milliarden Meilen.

Die Daten wurden als "Fundgrube" für Informationen über den Kuiper-Gürtel beschrieben , den Bereich des Sonnensystems, in dem Pluto umläuft. Es gibt viele Fragen, die noch über Pluto zu beantworten sind, darunter "Wo ist es entstanden?" "Wenn es nicht dort entstanden ist, wo es umläuft, wie ist es dorthin gelangt?" Und "Wo ist Charon (sein größter Mond)? herkommen und wie hat es vier andere Monde bekommen? "

Menschen haben mehr als 85 Jahre damit verbracht, Pluto nur als einen fernen Lichtpunkt zu kennen. New Horizons enthüllte es als eine faszinierende, aktive Welt und weckte jeden Appetit auf mehr! Verdammt, es ist wahrscheinlich kein Zwergplanet mehr!

Die nächste Welt ist in Sicht

Es wird noch mehr kommen, besonders wenn New Horizons Anfang 2019 ein anderes Objekt des Kuipergürtels besucht .

Das Objekt 2014 MU 69 ist auf dem Weg des Raumschiffs aus dem Sonnensystem. Es wird am 1. Januar 2019 vorbei sein. Bleibt dran!