Rhenium Fakten

Chemische und physikalische Eigenschaften von Rhenium

Rhenium ist ein schweres, silbrig-weißes Übergangsmetall. Die Eigenschaften des Elements wurden von Mendelejew vorhergesagt, als er sein Periodensystem entwarf. Hier ist eine Sammlung von Fakten zum Rhenium-Element.

Rhenium Grundlegende Fakten

Symbol: Re

Atomzahl: 75

Atomgewicht: 186.207

Elektronenkonfiguration: [Xe] 4f 14 5d 5 6s 2

Elementklassifizierung: Übergangsmetall

Entdeckung: Walter Noddack, Ida Tacke, Otto Berg 1925 (Deutschland)

Name Herkunft: Latein: Rhenus, der Rhein.

Rhenium Physikalische Daten

Dichte (g / cc): 21.02

Schmelzpunkt (K): 3453

Siedepunkt (K): 5900

Aussehen: dichtes, silbrig-weißes Metall

Atomarer Radius (pm): 137

Atomvolumen (cc / mol): 8.85

Kovalenter Radius (pm): 128

Ionenradius: 53 (+ 7e) 72 (+ 4e)

Spezifische Wärme (@ 20 ° CJ / g mol): 0,138

Fusionswärme (kJ / mol): 34

Verdampfungswärme (kJ / mol): 704

Debye-Temperatur (K): 416,00

Pauling-Negativitätszahl: 1.9

Erste ionisierende Energie (kJ / mol): 759,1

Oxidationszustände: 5, 4, 3, 2, -1

Gitterstruktur: sechseckig

Gitterkonstante (Å): 2,760

Gitter C / A-Verhältnis: 1,615

Referenzen: Los Alamos National Laboratory (2001), Crescent Chemical Company (2001), Langes Handbuch der Chemie (1952), CRC Handbook of Chemistry & Physics (18. Aufl.)

Zurück zum Periodensystem