Sacagawea (Sacajawea)

Führer in den Westen

Auf der Suche nach der wahren Geschichte von Sacagawea (Sacajawea)

Nach der Einführung einer neuen US-Dollar-Münze, die 1999 die Shoshone Indian Sacagawea einführte, interessierten sich viele für die wahre Geschichte dieser Frau.

Ironischerweise ist das Bild auf der Dollar-Münze nicht wirklich ein Bild von Sacagawea, aus dem einfachen Grund, dass es keine bekannte Ähnlichkeit von ihr gibt. Über ihr Leben ist auch wenig bekannt, abgesehen von ihrer kurzen Beschäftigung mit Ruhm als Führer der Lewis-und-Clark-Expedition, die 1804-1806 den amerikanischen Westen erforschte.

Dennoch folgt die Ehrung von Sacagawea mit ihrem Porträt auf der neuen Dollar-Münze vielen anderen ähnlichen Ehren. Es gibt Behauptungen, dass keine Frau in den USA mehr Statuen zu ihren Ehren hat. Viele öffentliche Schulen, besonders im Nordwesten, sind nach Sacagawea benannt, ebenso wie Berggipfel, Bäche und Seen.

Ursprung

Sacagawea wurde ungefähr 1788 von den Shoshone-Indianern geboren. Im Jahr 1800, im Alter von 12 Jahren, wurde sie von Hidatsa (oder Minitari) Indianern entführt und aus dem heutigen Idaho in das heutige North Dakota gebracht.

Später wurde sie als Sklavin an den französisch-kanadischen Händler Toussaint Charbonneau verkauft, zusammen mit einer anderen Shoshone-Frau. Er nahm sie beide als Frauen, und im Jahre 1805 wurde Sacagaweas und Charbonneaus Sohn Jean-Baptiste Charbonneau geboren.

Übersetzer für Lewis und Clark

Die Lewis-und-Clark-Expedition rekrutierte Charbonneau und Sacagawea, um sie nach Westen zu begleiten, in der Erwartung, Sacagaweas Fähigkeit zu nutzen, mit den Shoshone zu sprechen.

Die Expedition erwartete, dass sie mit den Shoshone für Pferde handeln müssten. Sacagawea sprach kein Englisch, aber sie konnte Hidatsa an Charbonneau übersetzen, der François Labiche, ein Mitglied der Expedition, ins Französische übersetzen konnte, der für Lewis und Clark ins Englische übersetzen konnte.

Präsident Thomas Jefferson bat 1803 um die Finanzierung des Kongresses für Meriwether Lewis und William Clark, um die westlichen Territorien zwischen dem Mississippi und dem Pazifischen Ozean zu erkunden.

Clark, mehr als Lewis, respektierte die Indianer als vollständig menschlich und behandelte sie als Informationsquellen und nicht als lästige Wilde, wie es andere Forscher allzu oft taten.

Unterwegs mit Lewis und Clark

Begleitet von ihrem kleinen Sohn brach Sacagawea mit der Expedition in den Westen auf. Ihre Erinnerung an Shoshone Spuren erwies sich nach einigen Quellen als wertvoll; Nach anderen Angaben diente sie nicht als Wegweiser für die Wege, sondern als nützliche Nahrung und Medizin auf dem Weg. Ihre Anwesenheit als indische Frau mit einem Baby half, die Indianer davon zu überzeugen, dass diese Gruppe von Weißen freundlich war. Und ihre Übersetzungsfähigkeiten, die von Shoshone bis Englisch indirekt waren, waren in einigen Schlüsselpunkten ebenfalls von unschätzbarem Wert.

Die einzige Frau auf der Reise, sie kochte auch, suchte nach Nahrung und nähte, reparierte und reinigte die Kleidung der Männer. In einem wichtigen Zwischenfall, der in Clarks Tagebüchern aufgezeichnet wurde, rettete sie Schallplatten und Instrumente davor, während eines Sturms über Bord gegangen zu sein.

Sacagawea wurde als wertvolles Mitglied der Partei behandelt, obwohl sie bei der Entscheidung, wo sie den Winter 1805-186 verbringen sollte, eine volle Stimme erhielt, obwohl am Ende der Expedition ihr Mann und nicht sie für ihre Arbeit bezahlt wurde.

Als die Expedition das Shoshone-Land erreichte, begegneten sie einer Bande von Shoshone.

Überraschenderweise war der Anführer der Band Sacagaweas Bruder.

Die Legenden des zwanzigsten Jahrhunderts von Sacagawea haben - wie die meisten Gelehrten fälschlicherweise sagen - ihre Rolle als Führer bei der Lewis-und-Clark-Expedition betont. Obwohl sie in der Lage war, ein paar Wahrzeichen zu markieren, und ihre Anwesenheit in vielerlei Hinsicht enorm hilfreich war, ist es klar, dass sie die Entdecker nicht selbst auf ihrer kreuzkontinentalen Reise führte.

Nach der Expedition

Nach der Rückkehr in die Heimat von Sacagawea und Charbonneau zahlte die Expedition Charbonneau mit Geld und Land für die Arbeit von Sacagawea und sich selbst.

Ein paar Jahre später arrangierte Clark anscheinend, dass Sacagawea und Charbonneau sich in St. Louis niederließen. Sacagawea gebar eine Tochter und starb kurz darauf an einer unbekannten Krankheit. Clark adoptierte legal ihre zwei Kinder und erzogen Jean Baptiste (einige Quellen nennen ihn Pompey) in St.

Louis und Europa. Er wurde Linguist und kehrte später als Bergmann in den Westen zurück. Es ist nicht bekannt, was mit der Tochter Lisette passiert ist.

Die PBS-Webseite über Lewis und Clark beschreibt die Theorie einer anderen Frau, die im Jahre 1884 in Wyoming starb und seit langem fälschlicherweise als Sacagawea identifiziert wurde.

Beweise für den frühen Tod von Sacagawea enthalten Clarks Notierung von ihr als tot in einer Liste von denen, die auf der Reise waren.

Variationen in der Rechtschreibung: Sacajawea oder Sacagawea oder Sakakawea oder ...?

Während die meisten Nachrichtengeschichten und Webbiografien dieser jetzt berühmteren Frau ihren Namen Sacajawea buchstabieren, war die ursprüngliche Schreibweise während der Lewis-und-Clark-Expedition mit einem "g" kein "j": Sacagawea. Der Klang des Buchstabens ist ein hartes "g", daher ist es schwer zu verstehen, wie die Veränderung zustande kam.

PBS dokumentiert in einer Website, die den Ken-Burns-Film über Lewis und Clark begleiten soll, dass ihr Name von den Hidatsa-Wörtern "Sacaga" (für Vogel) und "Wea" (für Frau) abgeleitet ist. Die Entdecker buchstabierten den Namen Sacagawea alle siebzehn Mal, während sie den Namen während der Expedition aufzeichneten.

Andere buchstabieren den Namen Sakakawea. Es gibt auch verschiedene andere Varianten. Da der Name eine Transliteration eines Namens ist, der nicht ursprünglich geschrieben wurde, sind diese Unterschiede der Interpretation zu erwarten.

Sacagawea für die $ 1 Münze auswählen

Im Juli 1998 gab Finanzminister Rubin die Wahl von Sacagawea für die neue Dollar-Münze bekannt, um die Münze von Susan B. Anthony zu ersetzen.

Die Reaktion auf die Wahl war nicht immer positiv.

Der Abgeordnete Michael N. Castle von Delaware organisierte, um zu versuchen, das Bild von Sacagawea durch das der Freiheitsstatue zu ersetzen, mit der Begründung, dass die Dollar-Münze etwas oder jemanden haben sollte, der leichter zu erkennen ist als Sacagawea. Indische Gruppen, darunter Shoshones, drückten ihren Schmerz und ihre Wut aus und wiesen darauf hin, dass Sacagawea nicht nur in den westlichen USA bekannt ist, sondern dass es mehr Anerkennung von ihr geben wird, wenn sie auf den Dollar setzt.

Die Minneapolis Star Tribune sagte in einem Artikel vom Juni 1998: "Die neue Münze sollte das Bild einer amerikanischen Frau tragen, die für Freiheit und Gerechtigkeit eintrat. Und die einzige Frau, die sie nennen konnten, war ein armes Mädchen, das in der Geschichte aufgezeichnet wurde ihre Fähigkeit, schmutzige Wäsche auf einem Stein zu schlagen? "

Der Einwand war, Anthonys Abbild auf der Münze zu ersetzen. Anthonys "Kampf für Abstinenz, Abschaffung, Frauenrechte und Wahlrecht hinterließ eine breite Spur von sozialer Reform und Wohlstand."

Die Wahl von Sacagaweas Bild als Ersatz für Susan B. Anthony ist ironisch: 1905 sprachen Susan B. Anthony und ihre Suffragandin Anna Howard Shaw bei der Einweihung der Alice Cooper-Statue von Sacagawea, die sich jetzt in einem Park in Portland, Oregon, befindet.