Verfälschung / Hypostasierung Irrtum - der Abstraktion die Realität zuschreiben

Irrtümer der Mehrdeutigkeit und Sprache

Irrtum Name :
Verdinglichung

Alternative Namen :
Hypostasierung

Kategorie :
Irrtum der Mehrdeutigkeit

Erklärung des Irrtums von Hypothese / Hypostasierung

Der Irrtum der Vergegenständlichung ist dem Äquivokationsfehler sehr ähnlich, nur dass man statt eines Wortes und seiner Bedeutung durch das Argument ein normal verwendetes Wort verwenden muss, das eine ungültige Verwendung hat.

Im Speziellen beinhaltet die Vergegenständlichung die Zuordnung von Substanz oder realer Existenz zu mentalen Konstrukten oder Konzepten.

Wenn auch menschenähnliche Eigenschaften zugeschrieben werden, haben wir auch eine Anthropomorphisierung.

Beispiele und Diskussion des Reifungs- / Hypostasierungsfehlers

Hier sind einige Möglichkeiten, wie der Irrtum der Verdinglichung in verschiedenen Argumenten auftreten kann:

1. Die Regierung hat eine Hand in allen Angelegenheiten und eine andere in der Tasche jeder Person. Indem wir solche staatlichen Taschendiebstähle begrenzen, können wir ihre Eingriffe in unsere Freiheit einschränken.

2. Ich kann nicht glauben, dass das Universum menschliche und menschliche Errungenschaften einfach verblassen lässt, deshalb muss es einen Gott und ein Leben nach dem Tod geben, wo alles bewahrt wird.

Diese beiden Argumente zeigen zwei verschiedene Arten, wie der Irrtum der Verdinglichung genutzt werden kann. Im ersten Argument wird angenommen, dass der Begriff "Regierung" Attribute wie Begehren hat, die eher zu Willensgeschöpfen gehören, wie Menschen. Es gibt eine unausgesprochene Prämisse, dass es falsch ist, wenn eine Person ihre Hände in die Tasche steckt, und es wird gefolgert, dass es auch unmoralisch für die Regierung ist, dasselbe zu tun.

Was dieses Argument ignoriert, ist die Tatsache, dass eine "Regierung" einfach eine Ansammlung von Menschen ist, nicht eine Person selbst. Eine Regierung hat keine Hände, deshalb kann sie nicht tasten. Wenn die Besteuerung der Leute durch die Regierung falsch ist, dann muss sie aus anderen Gründen als einer allzu wörtlichen Verbindung mit Taschendiebstahl falsch sein.

Die Auseinandersetzung mit diesen Gründen und die Untersuchung ihrer Gültigkeit wird unterbunden, indem eine emotionale Reaktion mit Hilfe der Taschendiebstahl-Metapher ausgelöst wird. Dies bedeutet wohl auch, dass wir den Poisoning the Well falsch halten.

In dem zweiten Beispiel oben sind die verwendeten Attribute menschlicher, was bedeutet, dass dieses Beispiel der Verdinglichung auch eine Anthropomorphisierung ist. Es gibt keinen Grund zu denken, dass das "Universum" als solches sich wirklich um irgendetwas kümmert - einschließlich Menschenwesen. Wenn es nicht in der Lage ist, sich zu sorgen, dann ist die Tatsache, dass es sich nicht kümmert, kein guter Grund zu glauben, dass es uns vermissen wird, wenn wir weg sind. Daher ist es ungültig, ein logisches Argument zu konstruieren, das auf der Annahme beruht, dass das Universum sich darum kümmert.

Manchmal erzeugen Atheisten ein Argument, das diesen Trugschluss verwendet, der dem Beispiel 1 ähnlich ist, aber die Religion beinhaltet:

3. Religion versucht unsere Freiheit zu zerstören und ist daher unmoralisch.

Wiederum hat die Religion keinen Willen, weil sie keine Person ist. Kein vom Menschen geschaffenes Glaubenssystem kann "versuchen", etwas zu zerstören oder zu bauen. Verschiedene religiöse Lehren sind sicherlich problematisch, und es ist wahr, dass viele religiöse Menschen versuchen, die Freiheit zu untergraben, aber es ist verwirrend zu denken, die beiden zu verwirren.

Natürlich sollte darauf hingewiesen werden, dass Hypostasierung oder Verdinglichung wirklich nur eine Metapher ist. Diese Metaphern werden zu Irrtümern, wenn sie zu weit gefasst werden und Schlussfolgerungen auf der Grundlage der Metapher gebildet werden. Es kann sehr nützlich sein, Metaphern und Abstraktionen in dem zu verwenden, was wir schreiben, aber sie bergen die Gefahr, dass wir anfangen können zu glauben, ohne dass wir es bemerken, dass unsere abstrakten Wesen die konkreten Attribute haben, die wir ihnen metaphorisch zuschreiben.

Wie wir ein Ding beschreiben, hat großen Einfluss darauf, was wir davon halten. Das bedeutet, dass unser Eindruck von der Realität oft durch die Sprache strukturiert ist, mit der wir die Realität beschreiben. Aus diesem Grund sollte der Irrtum der Verdinglichung uns lehren, vorsichtig zu sein, wie wir die Dinge beschreiben, damit wir uns nicht vorstellen können, dass unsere Beschreibung eine objektive Essenz jenseits der Sprache selbst hat.