Vögel essen Mücken, sind aber keine Wunderheilung

Natürliche Moskito Predators, die helfen können

Wenn das Thema der Moskito-Kontrolle diskutiert wird, ist es in der Regel ein glühendes Argument für die Installation von Purple Martin Häusern und Fledermaus-Häusern. Geschäfte, die Vogelliebhaber versorgen, tout oft die purpurnen Martinshäuser als die beste Lösung, um Ihren Garten Moskito frei zu halten. Fledermäuse, die vielleicht nicht die beliebtesten Säugetiere sind, werden mit der Behauptung verteidigt, dass sie Hunderte von Moskitos pro Stunde konsumieren.

Die Wahrheit ist, dass weder Purpurmarder noch Fledermäuse ein signifikantes Maß an Moskitokontrolle bieten. Während beide Moskitos essen, bildet das Insekt einen sehr kleinen Teil ihrer Diäten.

Andere Tiere könnten eine Oberhand bei der Bekämpfung von Moskitos haben, insbesondere in den Klassen der Fische, anderer Insekten und Amphibien.

Moskito Munchies

Für Fledermäuse und Vögel sind Mücken eher wie ein vorübergehender Snack.

Mehrere Studien von Wildfledermäusen haben übereinstimmend gezeigt, dass Mücken aus weniger als 1 Prozent ihrer Nahrung bestehen. Bei den Purpurmartern ist der Anteil der Mücken in ihrer Ernährung etwas höher - höchstens 3 Prozent.

Der Grund ist einfach. Die Auszahlung ist gering. Ein Vogel oder eine Fledermaus, die sich von Insekten ernährt, muss viel Energie in das Fliegen investieren und die Käfer in der Luft fangen. Vögel und Fledermäuse suchen normalerweise den größten kalorischen Knall für ihr Geld. Angesichts der Wahl zwischen einem Moskito-Bissen, einem zähen Käfer oder einem Schluck Motten macht die Mücke kaum die Top-10-Liste.

Ein effizienter Moskito Natural Predator

Gambusia affinis , auch bekannt als Mosquitofish, ist ein amerikanischer Fisch, der von einigen Moskito-Kontrollbezirken im ganzen Land als sehr wirksamer Räuber von Mückenlarven genutzt wird. Soweit natürliche Feinde gehen, ist die Moskitofische bei weitem die effizienteste natürliche Räuber der Moskitos.

Der Moskitofisch ist ein gefräßiger Räuber. In bestimmten Studien haben Mosquitofish nachweislich bis zu 167 Prozent ihres Körpergewichts in wirbellosen Beutetieren, einschließlich Mückenlarven, pro Tag verbraucht. Mosquitofish, sowie kleine Raubfische wie Guppys, können bei der Reduktion von Mückenlarven unter den richtigen Bedingungen sehr nützlich sein.

Andere Moskitoverbraucher

Die eng verwandten Libellen und Libellen sind natürliche Räuber von Moskitos, verbrauchen jedoch nicht genug Mücken, um einen signifikanten Einfluss auf die wilde Mückenpopulation zu haben.

Libellen werden oft als "Moskito-Falken" bezeichnet, weil sie den unbegründeten Anspruch haben, tausende Mücken töten zu können. Eine Sache, die die Libelle zu einem besseren Raubtier macht als die meisten, ist, dass im Wasserlarvenstadium eine ihrer Nahrungsquellen Mückenlarven sind. Libellenlarven können in diesem Stadium manchmal bis zu sechs Jahre alt werden. Während dieser Lebensphase schädigen Libellen die Moskitopopulationen am meisten.

Frösche, Kröten und ihre jungen Kaulquappen werden oft als ausgezeichnet für die Bekämpfung von Stechmücken gepriesen. In der Realität, während sie ihren gerechten Anteil verbrauchen, ist es nicht genug, eine große Mückenpopulation ernst zu nehmen. Wenn Frösche und Kröten Moskitos konsumieren, ist es gewöhnlich, nachdem sie sich von Kaulquappe zu einem Erwachsenen entwickelt haben.