Warum die Altersgrenze von Facebook 13 ist

Was Sie über das Alterslimit von Facebook wissen müssen

Haben Sie jemals versucht, einen Facebook-Account zu erstellen und diese Fehlermeldung erhalten:

"Sie sind nicht berechtigt, sich für Facebook anzumelden"?

In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie die Altersgrenze von Facebook nicht erreichen.

Facebook und andere Online-Social-Media-Websites und E-Mail-Dienste sind laut Bundesgesetz verboten, dass Kinder unter 13 Jahren ohne die Zustimmung ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten Konten erstellen dürfen.

Wenn Sie nach der Abwendung von Facebooks Altersbeschränkung verblüfft sind, gibt es eine Klausel in der "Erklärung der Rechte und Pflichten", die Sie bei der Einrichtung eines Facebook-Accounts akzeptieren: "Sie werden Facebook nicht verwenden, wenn Sie unter 13 sind."

Altersbeschränkung für Google Mail und Yahoo!

Das Gleiche gilt für webbasierte E-Mail-Dienste wie Google Mail und Yahoo! E-Mail.

Wenn Sie nicht 13 Jahre alt sind, erhalten Sie diese Nachricht, wenn Sie versuchen, sich für ein Google Mail-Konto anzumelden: "Google konnte Ihr Konto nicht erstellen. Um ein Google-Konto zu haben, müssen Sie bestimmte Altersanforderungen erfüllen."

Wenn Sie unter 13 Jahre alt sind und versuchen, sich für eine Yahoo! Mail-Konto, Sie werden auch mit dieser Nachricht abgelehnt werden: "Yahoo ist besorgt über die Sicherheit und Privatsphäre aller seiner Nutzer, insbesondere Kinder. Aus diesem Grund Eltern von Kindern unter 13 Jahren, die ihre Kinder erlauben wollen Zugriff auf die Yahoo! Dienste muss ein Yahoo! Familienkonto erstellen. "

Bundesgesetz legt Altersgrenze fest

Warum also Facebook, GMail und Yahoo! Nutzer unter 13 Jahren ohne Zustimmung der Eltern verbieten? Sie sind verpflichtet, das Online-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern einzuhalten , das 1998 verabschiedet wurde.

Das Online-Datenschutzgesetz für Kinder wurde seit seiner Unterzeichnung aktualisiert, einschließlich Überarbeitungen, die versuchen, die zunehmende Nutzung von Mobilgeräten wie iPhones und iPads und sozialen Netzwerkdiensten einschließlich Facebook und Google+ zu bekämpfen.

Zu den Aktualisierungen gehörte die Anforderung, dass Website- und Social-Media-Dienste keine Geolocation-Informationen, Fotos oder Videos von Nutzern unter 13 Jahren sammeln können, ohne die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten einzuholen und zu erhalten.

Wie einige Jugendliche die Altersgrenze umgehen

Trotz der Altersanforderungen von Facebook und des Bundesrechts haben Millionen von minderjährigen Nutzern bekannt, dass sie Konten erstellt und Facebook-Profile gepflegt haben. Sie tun dies, indem sie über ihr Alter lügen, oft mit voller Kenntnis ihrer Eltern.

Im Jahr 2012 schätzungsweise 7,5 Millionen Kinder hatten Facebook-Konten der 900 Millionen Menschen, die das soziale Netzwerk zu der Zeit nutzten. Facebook sagte, die Anzahl der minderjährigen Nutzer betonte, "wie schwierig es ist, Altersbeschränkungen im Internet durchzusetzen, besonders wenn Eltern wollen, dass ihre Kinder auf Online-Inhalte und -Dienste zugreifen."

Facebook ermöglicht es Nutzern, Kinder unter 13 Jahren zu melden. "Bitte beachten Sie, dass wir umgehend den Account eines Kindes unter 13 Jahren löschen, das uns über dieses Formular gemeldet wurde", erklärt das Unternehmen. Facebook arbeitet auch an einem System, das es Kindern unter 13 Jahren ermöglicht, ein Konto zu erstellen, das mit denen der Eltern verknüpft ist.

Ist das Online-Datenschutzgesetz für Kinder wirksam?

Der Kongress beabsichtigte das Online-Datenschutzgesetz der Kinder, um Jugendliche vor räuberischem Marketing sowie vor Stalking und Entführung zu schützen, die beide häufiger wurden, da der Zugang zum Internet und zu Personalcomputern laut der Federal Trade Commission wuchs, die für die Durchsetzung des Internets verantwortlich ist Recht.

Aber viele Unternehmen haben ihre Marketingbemühungen lediglich auf Nutzer ab 13 Jahren beschränkt, was bedeutet, dass Kinder, die in ihrem Alter liegen, sehr wahrscheinlich solchen Kampagnen und der Nutzung ihrer persönlichen Informationen ausgesetzt sind.

Im Jahr 2010 fand eine Pew Internet-Umfrage, dass

Teens sind weiterhin begeisterte Nutzer von Social-Networking-Websites - seit September 2009 nutzten 73% der Online-Teenager im Alter von 12 bis 17 Jahren eine Online-Social-Network-Website, eine Statistik, die von 55% im November 2006 auf 65% gestiegen ist im Februar 2008.