Was tun, wenn die Regierung Sie für tot erklärt?

Wie man Sozialversicherung erhält, um Ihnen "Beweis des Lebens" zu geben

Du könntest Vorbereitungen treffen, dass sich jemand um deine Angelegenheiten kümmert, nachdem du gestorben bist, aber was ist, wenn dieser "Jemand" letztendlich du selbst sein wird? Was sollten Sie tun, wenn die Sozialversicherung Sie als Mitglied von "The Living Dead" erklärt?

Ich bin noch nicht ganz tot

Es beginnt mit kleinen Hinweisen, etwa wenn Ihre Bankkarte nicht mehr auf Ihr Bankkonto zugreift oder Ihr Drogist Ihnen mitteilt, dass Ihre Krankenversicherung storniert zu sein scheint.

Du beginnst tatsächlich zu fühlen, als ob du nicht mehr existierst.

Am nächsten Tag bestätigt ein Schreiben der Sozialversicherungsbehörde Ihre Befürchtungen, indem es Ihr Mitgefühl für Ihren Tod bekundet und Ihnen mitteilt, dass Ihre monatlichen Leistungszahlungen eingestellt werden und alle seit Ihrem "Tod" geleisteten Zahlungen von Ihrem Bankkonto gelöscht werden . Arm, arm, tote dich.

Von der Sozialversicherung fälschlicherweise als tot markiert zu werden, kann verheerend sein. Sobald SSA beschließt, dass Sie tot sind, veröffentlicht es Ihren vollständigen Namen, die Sozialversicherungsnummer, den Geburtstag und das vermeintliche Sterbedatum in einem öffentlich zugänglichen Dokument mit der Bezeichnung Tod-Master-Datei.

Sie wurden erstellt, um Betrug vorzubeugen, wie jemand, der eine Kreditkarte unter dem Namen einer toten Person erhält, oder die Namen toter Personen verwendet, um Steuerrückerstattungen zu erhalten. Die Tod-Master-Datei macht zu oft falsche Identitätsdiebstähle aus .

Die meisten Fälle, in denen sie fälschlicherweise als Verstorbene gekennzeichnet werden, sind auf einfache Schreibfehler zurückzuführen, die manchmal mit dem tatsächlichen Tod naher Verwandter - wie Ehepartner - zusammenhängen, die denselben Nachnamen tragen.

Wie oft passiert es?

Wie wahrscheinlich sind Sie falsch als tot aufgelistet?

Laut einem Prüfungsbericht 2011 des Generalinspektors der Sozialversicherungsanstalt von Mai 2007 bis April 2010 waren fast 36.657 lebende Menschen - 12.219 pro Jahr - fälschlich als verstorben in der Sterbehauptakte aufgeführt.

Der Generalinspekteur schätzte weiter, dass seit der Einführung der Akte im Jahr 1980 von 700 bis 2800 Personen jeden Monat fälschlicherweise für tot erklärt worden seien - insgesamt mehr als 500.000.

Die Pflege der Death Master-Datei erfordert einen komplexen, mehrstufigen Berichtsprozess, so dass die meisten Fälle, in denen fälschlicherweise als verstorben gemeldet wird, auf einfache Schreibfehler zurückzuführen sind. manchmal im Zusammenhang mit dem tatsächlichen Tod von nahen Verwandten, wie Ehepartner, die den gleichen Nachnamen haben.

Wie reparierst du es?

Es ist leicht zu beweisen, dass du nicht "eine" tote Person bist, aber nicht so einfach zu beweisen, dass du nicht "die" tote Person bist. Wie machst du das?

Laut der Social Security Administration (SSA) sollten Sie, falls Sie vermuten, dass Sie fälschlicherweise in Ihrem Sozialversicherungsregister als tot aufgeführt sind, so bald wie möglich Ihr örtliches Sozialversicherungsbüro persönlich besuchen. In den meisten Büros können Sie einen Termin für einen Termin vereinbaren. Wenn Sie gehen, achten Sie darauf, mindestens eines der folgenden Identifizierungszeichen mit sich zu bringen:

Wichtig: Die SSA betont, dass die Identifikationsdokumente, die Sie zeigen, Originaldokumente oder Kopien sein müssen, die von der Agentur, die für sie ausgestellt wurde, zertifiziert sind. Sie akzeptieren keine nicht beglaubigten Fotokopien oder notariell beglaubigten Kopien.

Außerdem müssen alle Ausweisdokumente aktuell sein. Abgelaufene Dokumente werden nicht akzeptiert.

Schließlich akzeptiert die SSA keine Quittung, die anzeigt, dass Sie ein Dokument beantragt haben.

Fragen Sie nach Ihrem 'Lebensbeweis'-Brief

Wenn Ihre Unterlagen korrekt sind, kann die SSA Ihnen einen Brief zusenden, den Sie an Banken, Ärzte oder andere weitergeben können, um zu zeigen, dass Ihr Todesbericht fehlerhaft war. Dieser Brief wird als "Failure Death Case - Kontaktmitteilung Dritter" bezeichnet. Achten Sie darauf, diesen Brief anzufordern, wenn Sie Ihr SSA-Büro besuchen.

Die Todesmasterdatei schneidet beide Wege

Genauso wie die SSA Menschen fälschlicherweise für tot erklären kann, kann sie unsterblich werden, was für alle lebenden Steuerzahler ein teures Problem darstellt.

Im Mai 2016 berichtete ein weiterer Inspekteur der SSA, dass mehr als 6,5 Millionen Amerikaner im Alter von 112 Jahren und älter immer noch aktive Sozialversicherungsnummern haben. Es erscheint seltsam, wenn man bedenkt, dass ein Einwohner von New York, der damals mit 112 Jahren der älteste lebende Mann der Welt war, im Jahr 2013 starb.